Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.06.2018
gespeichert: 3 (0)*
gedruckt: 68 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.03.2018
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
10 Bund Basilikum, frisches
5 TL Meersalz, feines
1/2 TL Joghurtkultur (Fermentpulver)

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 4 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Basilikum waschen, die Blätter von den Stängeln zupfen, Blüten aussortieren. Die Blätter grob hacken und in einer großen Schüssel mit dem Meersalz vermischen. Eine Stunde ruhen lassen.

Die Masse ist nun deutlich zusammengefallen. In einer Küchenmaschine die Basilikumblätter fein zerkleinern, so dass eine Paste entsteht. Kosten - es soll salzig, aber nicht versalzen schmecken, ggf. nachsalzen. Das Joghurtferment sorgfältig untermischen.

Die Mischung portionsweise in ein 1 l Fermentierglas füllen, zwischendurch immer wieder andrücken, um möglichst viele der Bläschen zu entfernen.

Eine Abdeckscheibe auflegen und andrücken, die Beschwerungskörper auflegen und den Deckel des Fermentierglases locker auflegen.

4 Tage bei Zimmertemperatur, ca. 18 - 22 °C, ohne direkte Sonneneinstrahlung, fermentieren lassen. Randvoll in kleine Gläser umfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ kann man das Pesto auch einfrieren, hierfür keine Gläser, sondern Kunststoffbehälter verwenden.

Das hier beschriebene Pesto eignet sich hervorragend als Basis für Pesto verde. Dafür nach Belieben Olivenöl, Knoblauch, Parmesan und geröstete Pinienkerne zugeben und pürieren.