Seitanbraten mit Linsen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

50 Min. normal 08.06.2018



Zutaten

für

Für den Teig: (feuchte Zutaten und Gewürze)

400 g Linsen, grüne oder braune, gekochte
½ Zwiebel(n), fein geraspelt
1 Zehe/n Knoblauch
2 EL Misopaste
60 ml Öl
80 ml Brühe
2 EL Sojasauce
1 TL Sojasauce, süße
1 TL Salz
Pfeffer
1 TL Gyrosgewürz
½ TL Paprikapulver, geräuchert, scharf
1 TL Kreuzkümmelpulver

Außerdem:

1 Möhre(n), fein geraspelt

Für den Teig: (trockene Zutaten)

220 g Glutenmehl
10 g Tapiokastärke

Für die Füllung: (optional)

70 g Dattel(n), oder andere süße Trockenfrüchte, entsteint
70 g Tomate(n), getrocknete, evtl. in Öl eingelegt
70 g Mandel(n) oder andere Nüsse, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Tag 1 Stunde 50 Minuten
Zuerst alle feuchten Zutaten und die Gewürze miteinander vermischen und pürieren, sodass eine homogene Masse entsteht. Dann die geriebenen Möhren hinzugeben.

Separat davon die trockenen Zutaten miteinander vermischen und dann in die Masse geben. Alles gut mit den Händen verkneten. Das Brät sollte nicht an den Händen kleben, andernfalls in kleinen Schritten noch etwas mehr Glutenmehl hinzufügen.

Für die Füllung (optional): Die Datteln und Tomaten kleinschneiden und mit den gehackten Mandeln vermischen. Längs in den Laib eine Kuhle drücken, die Füllung hineingeben und den Laib darüber schließen.

Die Masse zu einem Laib formen und diesen in ein großes sauberes Tuch wickeln, z. B. ein Käsetuch oder eine Windel. Die Nahtstelle mit Rouladennadeln längs von beiden Seiten feststecken (alternativ: mit einer Schnur umwickeln oder mit Gummiringen fixieren). Das dient dazu, das Tuch so zu befestigen, dass sich die Masse darin nicht ausdehnen kann. Das Paket ca. eineinhalb Stunden dämpfen. Anschließend wird der Laib ausgewickelt. Durch das Auskühlen wird er noch etwas fester. Idealerweise lässt man ihn über Nacht durchziehen.

Um eine schöne Oberfläche zu erhalten, kann man ihn rundherum in etwas Öl anbraten (optional). Dann schneidet man den Laib in ca. 1 cm dicke Scheiben, die man von beiden Seiten kurz in der Pfanne anbrät.

Linsen sind sehr aromatisch und proteinreich. Die Kombination aus Linsen und Weizengluten führt zu einer ausgewogenen Kombination aller essenziellen Aminosäuren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Linsensprosse

Tolles Foto! Tut mir leid, ob Du Tapiokastärke durch Maisstärke ersetzen kannst, kann ich Dir leider nicht sagen. Tapiokastärke ist auch vielseitig einsetzbar, z.B. für Saußen.

05.12.2020 12:32
Antworten
AndromedaLestrange

Kann ich statt Tapiokastärke auch "normale" Maisstärke verwenden? LG Andromeda

27.11.2020 12:50
Antworten