Holunderblütengelee


Rezept speichern  Speichern

mit Apfelsaft und Fliederbeersaft

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 11.06.2018



Zutaten

für
10 Holunderblütendolden, frisch erblüht, mindestens
½ Liter Apfelsaft
¼ Liter Saft (Fliederbeersaft)
500 g Gelierzucker 2:1, Bio
1 Pck. Zitronensäure
1 Schuss Obstler, n. B.

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 4 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 34 Minuten
Mindestens 10 bis 15 frisch erblühte Holunderblüten pflücken, möglichst nicht vom Straßenrand oder von gespritzten Ackerrainen. Die Insekten abschütteln und die dickeren Stiele abschneiden. Die Blüten in ein Gefäß geben, mit 1/4 l Apfelsaft und etwas Wasser bedecken und mit einem kleinen Teller beschweren. Das Gefäß locker abdecken und bis zum nächsten Tag stehen lassen.

Am nächsten Tag die eingeweichten Blüten in ein Sieb geben und ausdrücken. Der Sud ist etwas trüb von den Pollen. Ich habe ihn nicht gefiltert, da noch der Fliederbeersaft zugefügt wird.

Den restlichen Apfelsaft sowie den Fliederbeersaft zufügen, die Flüssigkeit abmessen und ggf. mit etwas Wasser auf 750 ml auffüllen. Die Flüssigkeit in einen nicht zu kleinen Topf geben, mit dem Gelierzucker vermengen und aufkochen lassen. Die Flüssigkeit 4 Min. laut Packungsanweisung sprudelnd kochen lassen. Den Schaum abschöpfen. Zum Ende der Kochzeit die Zitronensäure hineingeben, gut verrühren und nach Belieben etwas Obstler unterrühren. Ich hatte gerade Quittenbrand zur Hand. Eine Gelierprobe machen und den Gelee abfüllen.

Tipp: Da es ziemlich viel Schaum war, habe ich ihn in ein Schälchen gegeben und mit Naturjoghurt gegessen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.