Vorspeise
kalt
Europa
Party
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
kalorienarm
Winter
Deutschland
Snack
Herbst
Weihnachten
Diabetiker
Resteverwertung

Rezept speichern  Speichern

Gänsefleisch - Aspik

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 26.02.2002



Zutaten

für
Gans (feingewürfelte Gänsefleischreste)
1 große Möhre(n)
1 Tasse/n Erbsen, tiefgefroren
2 Gewürzgurke(n)
1 Bund Petersilie (Blattpetersilie)
500 ml Hühnerbrühe
250 ml Wein, weiss
125 ml Balsamico, weißer , mild
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 5 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden 30 Minuten
Die Ganskarkasse restlos vom Fleisch befreien, alles in kleine Stücke schneiden.
1 große Möhre schälen und mit dem Bundmesser in dünne Scheiben schneiden, bissfest garen. 1 Tassenkopf tiefgefrorene Erbsen 3 Min. blanchieren. 2-3 Gewürzgurken in feine Würfel schneiden 1 Bund Blattpetersilie fein wiegen, alles in einer Schüssel vermengen.

Für das Aspik:
1/2 l stark reduzierte (geschmacksintensiv) Hühnerbrühe, entfetten. 1/4 l Weißwein, 1/8 l weißen Balsamico, mild, Salz + viel Pfeffer erhitzen, die Flüssigkeit muss sehr stark gewürzt sein, da das Aspik viel Geschmack "schluckt". Darin 10 Blatt eingeweichte und ausgedrückte Blattgelatine auflösen lassen.

In einer Kastenform einen Spiegel gießen, fest werden lassen. Ich stelle die Form immer für 10 Min. in den Deutschen Winter - im kanadischen Winter brauchst Du wahrscheinlich nur 5 Min. Auf den festen Spiegel als schönes Muster ein paar Möhrenscheiben legen. Darauf vorsichtig die Gans - Gemüsemischung verteilen. Die Flüssigkeit aufgießen. Abkühlen lassen, kalt stellen, am besten über Nacht.

Ich tauche die Form in heißes Wasser, so dass sich das Gelee gut stürzen lässt. Zum Aufbewahren wird die Form immer wieder auf das Aspik gestürzt.
In Scheiben schneiden und mit einer dicken Soße aus Quark, Majo und feingehackten Kräutern, Salz, Pfeffer, eventuell fein gehackten oder gepresstem Knoblauch servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Dein sehr feines Rezept war meine letzte Rettung. Einfach, aber mit gewissem Pfiff und Super fein. LG bianca

28.12.2016 13:58
Antworten
Rosinenkind

Hallo Matti, kann man sowas auch in Sturzgläser machen? Wegen verschenken? LG Rosinenkind

29.10.2005 22:30
Antworten
matti

Biggi, habe erst jetzt wieder nachgeschaut. Du benötigst mindestens 2 Tassen voller kleingeschnippeltem Entenfleisch. Solltest Du es aber separat machen wollen, genügt eine Entenbrust vollkommen. Hoffe, ich konnte Dir helfen. Liebe Grüße Mattis Moni

28.12.2004 16:14
Antworten
schmitzebilla

Ich muß nochmal nachhaken: Wieviel Entchens???? brauch ich denn nun?? *ganzleiseflöt* liebe grüße biggi

24.11.2004 14:18
Antworten
matti

Tassenkopf ist natürlich ein Dialektausdruck für die Tasse. Sorry.

24.11.2004 07:35
Antworten
monika_m

Habe mich nun doch mal rangetraut und bin absolut begeistert. Es hat uns sehrgut geschmeckt und wird nun ab und an mal unsere Gansreste "verwerten" (...oh wie grausam es als verwerten zu bezeichnen....) Danke! Liebe Grüße moni

11.12.2002 14:15
Antworten
Biene62

Einfach nur genial!!! Danke Matti!

12.11.2002 20:27
Antworten
Rosi.R.

Das wird heute gemacht, habe noch Gänsefleisch übrig. Danke monika, für den Hinweis auf matti´s Rezept.

12.11.2002 11:20
Antworten
monika_m

Wir haben das Aspik gestern gemacht und es ist Klasse! Kann ich nur weiter empfehlen. Liebe Grüße Moni

12.11.2002 08:42
Antworten
skadel

He Matti, das hört sich super lecker an. Probier ich 110% ig. Grüße Manu

27.02.2002 21:28
Antworten