Bewertung
(5) Ø3,43
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
5 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.02.2002
gespeichert: 142 (0)*
gedruckt: 1.747 (2)*
verschickt: 27 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.01.2002
10.610 Beiträge (ø1,76/Tag)

Zutaten

  Gans (feingewürfelte Gänsefleischreste)
1 große Möhre(n)
1 Tasse/n Erbsen, tiefgefroren
Gewürzgurke(n)
1 Bund Petersilie (Blattpetersilie)
500 ml Hühnerbrühe
250 ml Wein, weiss
125 ml Balsamico, weißer , mild
  Salz und Pfeffer
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 5 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Ganskarkasse restlos vom Fleisch befreien, alles in kleine Stücke schneiden.
1 große Möhre schälen und mit dem Bundmesser in dünne Scheiben schneiden, bissfest garen. 1 Tassenkopf tiefgefrorene Erbsen 3 Min. blanchieren. 2-3 Gewürzgurken in feine Würfel schneiden 1 Bund Blattpetersilie fein wiegen, alles in einer Schüssel vermengen.

Für das Aspik:
1/2 l stark reduzierte (geschmacksintensiv) Hühnerbrühe, entfetten. 1/4 l Weißwein, 1/8 l weißen Balsamico, mild, Salz + viel Pfeffer erhitzen, die Flüssigkeit muss sehr stark gewürzt sein, da das Aspik viel Geschmack "schluckt". Darin 10 Blatt eingeweichte und ausgedrückte Blattgelatine auflösen lassen.

In einer Kastenform einen Spiegel gießen, fest werden lassen. Ich stelle die Form immer für 10 Min. in den Deutschen Winter - im kanadischen Winter brauchst Du wahrscheinlich nur 5 Min. Auf den festen Spiegel als schönes Muster ein paar Möhrenscheiben legen. Darauf vorsichtig die Gans - Gemüsemischung verteilen. Die Flüssigkeit aufgießen. Abkühlen lassen, kalt stellen, am besten über Nacht.

Ich tauche die Form in heißes Wasser, so dass sich das Gelee gut stürzen lässt. Zum Aufbewahren wird die Form immer wieder auf das Aspik gestürzt.
In Scheiben schneiden und mit einer dicken Soße aus Quark, Majo und feingehackten Kräutern, Salz, Pfeffer, eventuell fein gehackten oder gepresstem Knoblauch servieren.