Lammschulter mit Kichererbsen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

á la Jamie Oliver

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 30.05.2018 522 kcal



Zutaten

für
500 g Kichererbsen, getrocknete
1 kg Cocktailtomaten
2 Salzzitrone(n)
1 Lammschulter(n)
2 TL, gehäuft Ras el Hanout
Olivenöl
Salz und Pfeffer
1 Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 30 Minuten
Die Kichererbsen in einen Bräter oder eine Auflaufform geben. Die Tomaten waschen und auf die Erbsen geben. Die Salzzitronen vierteln und in der Form verteilen. Gleichzeitig etwas von der Flüssigkeit der eingelegten Zitronen über den bisherigen Zutaten verteilen.

Die Lammschulter mit Olivenöl beträufeln dann anschließend mit dem Ras el Hanout, Salz und Pfeffer einreiben. Jetzt noch 1 Liter Wasser angießen.


Die Form mit Alufolie abdecken und die Schulter ca. 5 - 6 Stunden im Ofen bei 170 °C bei Ober-/Unterhitze schmoren. Nach ca. 3 Stunden ggf. etwas Wasser nachgießen.

Nach weiteren 2 - 3 Stunden ist die Lammschulter fertig. Sie lässt sich dann mit zwei Gabeln auseinanderzupfen und ist sehr zart und saftig.

Dazu schmeckt Baguette, das Gericht kann aber auch so gegessen werden, da die Kichererbsen schon eine perfekte Beilage sind.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fantzasygirl

Ich kenne das Rezept aus den 5 Zutaten Rezepten von Jamie. Und ich mag Jamies Rezepte meist sehr gerne. So auch hier. Habe es mit selbst eingelegten Zitronen und einer Lammkeule statt Schulter nachgekocht und bin begeistert. 1. Absolut wenig Aufwand. 2. Geschmacklich absolut gelungen, meiner Meinung nach. Man schmeckt die Zitronen, sie stechen aber nicht unangenehm hervor. 3. Die Kichererbsen waren super - ich mag es, wenn sie ein wenig mehr Biss haben als die Labber-Dinger aus der Dose. Und 4. Das Lamm war einfach nur genial - ließ sich mit 2 Gabeln vom Knochen zupfen. Dazu gabe es Couscous.Definitiv eine Wiederholung wert!

01.07.2020 15:16
Antworten
martini40

Ich habe gestern das Rezept nachgekocht. Da ich keine Salzzitronen hätte habe ich einfach eine Biozitrone genommen. Zudem habe ich noch etwas gestiftelten Knoblauch dazugetan. Uns hat es sehr gut geschmeckt. Es ist praktisch, dass man die Kichererbsen vorher nicht einweichen muss. Man sollte jedoch bedenken, dass sich die Konsistenz von Dosenkichererbsen und den getrockneten und dann gekochten doch etwas unterscheidet, sprich.....sie sind etwas bissfester. Aber wir haben ja alle so weiße Dinger im Mund....☺

19.11.2019 09:41
Antworten
Fantzasygirl

Nein, werden sie nicht.

01.07.2020 15:17
Antworten
juschele

Werden die Kichererbsen nicht zuvor über Nacht eingeweicht?

05.10.2019 13:25
Antworten
Mathias-Wenzig

Ich habe es auch zu Ostern nachgekocht. Das Fleisch war zart und lecker mit den Gewürzen. Übergelaufen und im Herd eingebrannt ist es bei mir leider auch. Die Erbsen waren noch bissfest und haben nicht wirklich geschmeckt. Salzzitronen riechen besser als sie schmecken. Ich werde vom Retept nur die Gewürze wieder verwenden.

23.04.2019 07:59
Antworten
minnimooh

Habe das Rezept zu Ostern gemacht, da ich es auch mal in der Sendung von Jamie Oliver gesehen habe und ganz spannend fand. Extra vor einigen Wochen die Salzzitronen dafür eingelegt. Abgesehen von einer meckernden Mutter, den Herd 7 Stunden laufen zu lassen... aber die Kichererbsen brauchen wirklich so lange. Weiter: in unsere Form passte alles grad so rein inkl. 1 Liter Wasser. Ich hatte nicht bedacht, daß das Fett ja noch komplett wegschmilzt und zusätzlich die Form füllt. Fazit: Fleisch megazart, aber der Salzzitronengeschmack überdeckt alles. Die Tomaten waren für mich auch noch viel zu stückig für die lange Garzeit. Kind und Mutter haben sich nach den ersten Bissen geweigert, weiterzuessen und mein Vater hat nur aus ganz viel Liebe zu mir seinen Teller gegessen. Ich fand es okay, muss es aber nicht nochmal haben. Also wenn man kein Marokkaner ist und Salzzitronen ißt wie unsereins Essiggurken, dann sollte man die Finger davon lassen. Wenn man das Rezept dennoch machen möchte, dann empfehle ich, die Tomaten auf einer Reibe zu reiben und die Salzzitronen wegzulassen und durch mediterrane Kräuter wie Rosmarin und Thymian zu ersetzen. Ein Nachgießen von Flüssigkeit war bei uns nicht nötig, ich empfehle als Beilage entweder Ciabatta oder Pilaw / weißen Reis

21.04.2019 17:43
Antworten
Hausfraeulein

Oha, das ist bestimmt sehr lecker! Habe gerade exakt dieses Rezept von Jamie Oliver im Fernsehen gesehen. Interessant es genauso hier zu finden!😉So brauche ich es mir nicht aufschreiben! Ich werde es bei nächster Gelegenheit nachkochen.

23.02.2019 14:29
Antworten