Zwiebelkuchen Amberg-Sulzbacher Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Brotfladen mit Sauerteig und Zwiebeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 16.05.2018



Zutaten

für
160 g Sauerteig
230 g Weizenmehl
180 g Wasser
10 g Salz
½ Pck. Trockenhefe (ca. 4 g)
4 m.-große Zwiebel(n) (ca. 500 g)
50 g Butterschmalz
1 TL, gehäuft Zucker
Salz und Pfeffer
3 EL Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Den Sauerteig zusammen mit dem Weizenmehl, Wasser, 10 g Salz und der Trockenhefe in eine Schüssel geben und gut mischen.

Ein großes, rundes Pizzablech mit Backpapier auslegen (am besten einen kompletten Zuschnitt mittig darauf legen) und den (sehr klebrigen) Teig auf dem Pizzablech verteilen. Ich nehme dazu immer einen Silikonschaber und verstreiche den Teig darauf. Den Teig nun ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebelringe sowie 1 gehäuften TL Zucker dazugeben und mit ein bisschen Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln so lange andünsten, bis sie weich sind und die meiste Flüssigkeit verdampft ist. Nicht braun werden lassen! Danach die Pfanne vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen und die Zwiebeln mit den 3 EL Speisestärke gut mischen (die ist dafür, dass der Zwiebelkuchen zum Schluss nicht durchweicht).

Die Zwiebeln portionsweise auf dem Teig verteilen. Ich nehme immer kleine Portionen und verteile sie mit den Fingern darauf. Auf dem klebrigen Teig lassen sich die Zwiebeln nämlich nicht gut verstreichen.

Den Zwiebelkuchen 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 250 °C Umluft backen.

Normalerweise wird der Zwiebelkuchen kalt gegessen, so wird er auch bei vielen Bäckereien im Landkreis portionsweise verkauft.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

irma91

Super Rezept. Gab's bei uns am Schulfest aus dem Lehmbackofen. Hab lange nach diesen unvergesslichen zwiebelkuchen gesucht. Allerdings habe ich mehr Mehl genommen, sodass ich ihn mit einem Brotschieber in den Ofen schieben kann.

22.11.2022 09:00
Antworten
dianabenny181

Haben ihn jeden Morgen vor der Schule beim Hausmeister und seiner Frau für 50 Pfennig is Stück gekauft da wa der noch warm.Eine ganz grosse Erinnerung an meine Schulzeit in Sulzbach-Rosenberg

17.02.2022 16:15
Antworten
Mia_Schroeter

Ich habe so lange gesucht. Genau das Rezept ist es. Der Zwiebelkuchen aus der Heimat meiner Mutter. Sonst wird der ja mit Schmand, Hefe- oder sogar Mürbeteig gemacht. Aber das ist genau der, den wir früher immer gegessen haben

27.09.2020 14:43
Antworten
vessi2205

Danke für das tolle Rezept! Ich wohne in der nördlichen Oberpfalz und der Brotkuchen schmeckt fast wie beim Bäcker um's Eck. Vielen lieben Dank dafür 😊

17.05.2020 15:58
Antworten
Gullay

Wahnsinnig lecker. Hab noch etwas Speckwürfel dazu. Es war ein Fest. Danke für das Rezept.

27.04.2020 18:14
Antworten
Der_Architekt

Vielen Dank, freut mich sehr wenn es dir geschmeckt hat! 😁👍🏻

03.04.2020 06:07
Antworten
AS77

Danke für das tolle Rezept, der Zwiebelkuchen erinnert mich an meine Kindheit, hier in Hessen gibt es so eine Zwiebelkuchen gar nicht. Der Teig ist fantastisch, schön knusprig und trotzdem beißt man sich nicht die Zähne aus und der leicht süße und dennoch würzig Geschmack der Zwiebeln ist einmalig - ich hab die Zwiebeln bisschen dicker geschnitten 😉😁 Nochmal für das Danke für das tolle Rezept! 👍

31.03.2020 13:03
Antworten
Der_Architekt

Vielen lieben Dank, freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Da es den hier im Bayerischen Wald nicht zu kaufen gibt, hab ich immer und immer wieder herumprobiert bis er geschmeckt hat wie beim Bäcker zuhause :-)

29.12.2018 19:55
Antworten
CubaZazoo

Vielen Dank für das wundervolle Rezept. Endlich ein Zwiebelkuchen, der mit Sauerteig wahnsinnig gut schmeckt. :-)

29.12.2018 19:51
Antworten