Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 28.05.2018
gespeichert: 4 (0)*
gedruckt: 102 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.10.2017
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
800 g Hähnchenbrustfilet(s)
Aubergine(n)
1 m.-große Zucchini
280 g Mais aus der Dose
420 g Chilibohnen aus der Dose
3 m.-große Tomate(n)
50 ml Ketjap Manis oder eine andere Sojasauce
300 g Schmand oder saure Sahne
2 m.-große Paprikaschote(n)
3 m.-große Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
1200 ml Currysauce
400 g Tomaten, stückige aus der Dose
1 Tube/n Tomatenmark
1 gr. Dose/n Ananasstücke, nicht abgetropft
1 EL, gestr. Kurkuma
2 TL, gestr. Salz
1 TL, gestr. Pfeffer
1 TL, gestr. Paprikapulver, rosenscharf
 etwas Chili
1 TL, gestr. Kreuzkümmelpulver
1 TL, gestr. Oregano
1 TL, gestr. Majoran
1 Prise(n) Kümmelpulver

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hähnchenfleisch in kleine Stücke schneiden und in der Sojasauce marinieren. Sahne, Currysauce, gehackte Tomaten, Chilibohnen mit Sauce und die Ananasstücke mit dem Saft in einen sehr großen Topf geben.

Dann das Fleisch braten und nebenher das weitere Gemüse schneiden. Aubergine und/oder Zucchini schneiden und salzen, wodurch sie Wasser verlieren und sich krosser anbraten lassen.

Nach dem Fleisch alle Gemüse scharf anbraten und alles nach und nach in den Topf geben. Zwiebel und Knoblauch nur sehr kurz andünsten. Den Mais abgießen und braten, bis er fast zu Popcorn wird.

Wenn alles angebraten und im Topf ist, Milch, Olivenöl und Tomatenmark nachgießen, bis man genügend Flüssigkeit und die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Dann alles an Gewürzen hinzugeben, was man mag und zur Verfügung hat.

Am Ende alles ein wenig köcheln lassen. Wer mag, experimentiert mit den Gewürzen nach eigenen Vorlieben. Man kann auch noch etwas von der Sojasauce dazugeben.

Dazu Reis, Kartoffeln oder Brot reichen.

Tipp: Für eine kleinere Menge können die Zutaten einfach halbiert und ungeliebtes Gemüse weggelassen werden.