Gemüsecurry mit Paneer, Cashewkernen und Rosinen


Rezept speichern  Speichern

indisch inspiriert, vegetarisch, gut vorzubreiten

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 20.04.2018



Zutaten

für
2 Liter Milch
6 EL Zitronensaft oder Essig
500 ml Gemüsebrühe
30 ml Orangensaft
1 Dose Kokosmilch
2 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 cm Ingwer
3 Tomate(n)
4 Kartoffel(n)
1 Kopf Blumenkohl
2 Möhre(n)
150 g Blattspinat, TK oder frisch
1 TL Chiliflocken
1 TL, gehäuft Kreuzkümmel
1 TL, gehäuft Korianderpulver
½ TL Kardamom
1 TL Currypulver
n. B. Zitronenpfeffer
n. B. Paprikapulver, rosenscharf
1 EL Öl, z. B. Kokosöl
1 Handvoll Cashewkerne
1 Handvoll Rosinen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Zunächst machst Du den Paneer. Du kannst natürlich gekauften nehmen, aber das Selbermachen ist wirklich nicht schwer. 2 Liter Milch ergibt ca. 250 - 300 g Käse.

Die Milch aufkochen. Wenn sie kocht, esslöffelweise den Zitronensaft oder Essig einrühren und damit aufhören, wenn die Milch anfängt zu gerinnen. Noch einmal ca. 5 Minuten aufkochen, bis sich die Molke komplett vom Käse getrennt hat. Sollte das nicht sofort passieren, keine Panik, einfach noch einen Moment kochen.

Ein Tuch, z. B. ein Geschirrtuch oder eine Stoffwindel, in ein Abtropfsieb legen und den Topfinhalt hineinschütten. Ein paar Minuten abtropfen lassen, dann ausdrücken. Vorsicht, heiß!
Den Käse im Tuch eingeschlagen lassen und in Form bringen, dann zwischen zwei Brettchen legen und 2 Stunden pressen, indem Du ihn beschwerst, z. B. mit einem großen Topf, der mit Wasser gefüllt ist.

In der Zwischenzeit kannst Du mit dem Curry beginnen. Zur Vorbereitung die Kartoffeln schälen und den Blumenkohl und die Möhren putzen. Die Möhren in kleine, die Kartoffeln und den Blumenkohl in etwas gröbere Würfel schneiden.
Ich gare das alles in der Mikrowelle ca. 5 Minuten mit je 3 EL Wasser bissfest vor, dann geht es hinterher schneller und ich muss die einzelnen Garpunkte nicht mehr beachten.

Die Zwiebeln würfeln und in einem großen Topf in Öl anbraten. Statt Kokosöl tut es auch jedes andere, z. B. Erdnussöl schmeckt auch lecker. Den Knoblauch dazupressen und den in feine Streifen geschnittenen Ingwer dazugeben. Wenn der Ingwer mehr Schärfe behalten soll, gibst Du ihn erst später dazu. Die Tomaten würfeln und mit dem Spinat hinzufügen. Frischen Spinat zusammenfallen lassen, TK-Spinat direkt im Topf auftauen. Das alles mit dem Orangensaft und der Gemüsebrühe ablöschen. Dann das Gemüse dazugeben und nur erwärmen, wenn es vorgegart ist, oder gar kochen, wenn es noch roh ist. Die Kokosmilch und die Gewürze hinzugeben. So wie das Rezept ist, wird das Curry recht mild. Natürlich kannst Du die Gewürze je nach Vorliebe ergänzen oder weglassen.
Wenn Dein Curry fertig abgeschmeckt ist, den Paneer würfeln und dazugeben. Keine Angst, im Gegensatz zu anderen Käsesorten schmilzt er Dir nicht. Jetzt ebenfalls die Rosinen und die Cashewkerne hineingeben und dann kann das Curry auch schon auf den Tisch.

Dazu schmeckt indisches Naan oder wenn Du keines bekommst geht auch Pita-Brot zum Aufbacken aus dem Supermarkt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.