Beilage
einfach
Gemüse
Hauptspeise
raffiniert oder preiswert
Resteverwertung
Schmoren
Schnell
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weißkraut

sehr deftig und aromatisch

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 04.04.2018



Zutaten

für
400 g Weißkohl, fein gehobelt
50 g Bacon, fein gewürfelt
2 Lauchzwiebel(n), in grobe Röllchen geschnitten
4 Scheibe/n Knoblauch, fein gehackt oder nach Belieben mehr oder weniger
1 Vanilleschote(n), ausgekratzt, ohne Mark
1 TL Holunderblütensirup
50 ml Gemüsebrühe, klare
1 EL Fruchtessig (Birnenessig)
n. B. Kümmel, ganz
2 Prise(n) Chilisalz
n. B. Zitronenabrieb

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Alle Zutaten, wie angegeben, vorbereiten. Die Baconwürfel kross anbraten, bis sie das Fett abgegeben haben. Den Herd auf halbe Hitze reduzieren und Lauchzwiebeln, Knoblauch, Vanilleschote und Holunderblütensirup hinzufügen.

Wenn die Zwiebeln glasig werden, das fein gehobelte Kraut in die Pfanne geben. Das Kraut mit Hilfe zweier 2 Gabeln mehrmals vollständig wenden. Die Gemüsebrühe angießen und das Kraut wenden. Wenn das Kraut anfängt, zusammen zu fallen, mit dem Birnenessig ablöschen und vollständig durchmischen. Wenn das Kraut noch etwas Biss hat, vom Herd nehmen, die Vanilleschote entfernen und mit Kümmel und Chilisalz würzen. Die abgeriebene Zitronenschale darüber streuen, vermischen und servieren.

Alternativ das noch etwas bissfeste Kraut in eine Auflaufform oder Schale füllen, mit entsprechender Frischhaltefolie abdecken und im Backofen bei 80 °C bis zum Servieren warm halten.

Tipp: Die Garstufe ist abhängig von der Krautmenge, der zugeführten Hitze und von der Dicke der gehobelten Späne. Deshalb kann hier keine genaue Garzeit angegeben werden.

Reste vom Kraut kann man sehr gut kalt essen, indem man es mit Olivenöl beträufelt, eine Prise frisch gemahlenen Pfeffer und nach Belieben einige Kräuter, wie z. B. glatte Petersilie, hinzufügt und durchmischt.

Ein Rezept für Gemüsebrühe findet man hier: https://www.chefkoch.de/rezepte/2683771420998004/Gemuesebruehe-klar-und-sehr-fettarm-ein-Grundrezept.html.
Ein Rezept für das Chilisalz findet man hier:
https://www.chefkoch.de/rezepte/3426871510492778/Chilisalz-selbstgemacht.html.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.