Saftiger Rüblikuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

aus einer 26er Springform, mit Macadamianüssen

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 10.04.2018



Zutaten

für
500 g Möhre(n), geschält
6 Ei(er)
150 g Zucker, braun
3 EL Zitronensaft
5 EL Sonnenblumenöl
200 g Mandeln, gemahlen
100 g Weizenmehl Type 405
100 g Nüsse, gemahlen z. B. Haselnüsse
100 g Macadamianüsse, gemahlen, gesalzen
1 ½ TL Backpulver
½ TL Zimt

Für den Guss:

200 g Puderzucker
4 ½ EL Zitronensaft
12 Marzipanmöhrchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Möhren schälen, waschen und fein raspeln. Die Eier trennen. Das Eigelb und den Zucker schaumig rühren. Den Zitronensaft und das Öl unterrühren. Mandeln, Mehl, Nüsse, Möhren, Backpulver und Zimt dazugeben und alles gut verrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Masse ziehen.

Den Teig in eine gefettete 26er Springform füllen.

Tipp: Ich lege immer auf den Boden der Springform Backpapier und klemme dann den Rand der Springform ein. Das überstehende Backpapier schneide ich dann ab. So bekommt man den Kuchen am Ende super aus der Form und man zerschneidet sich nicht so seine Form.

Den Kuchen für etwa 60 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen klebt, ist er fertig. Nun den Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Ich mache es immer so, dass ich den Kuchen am Vorabend backe und dann über Nacht durchziehen lasse.

Für den Guss den Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft verrühren. Man muss schauen, wie dickflüssig man es haben will, eventuell reichen auch 4 EL. Ich mag es etwas dünner und nehme immer 5 EL.

Den Kuchen mit dem Guss überziehen und den Guss mit einer Winkelpalette schön verstreichen. Der Guss sollte am Rand ruhig ungleichmäßig herunterlaufen (siehe Foto). Am Ende die Möhrchen auf dem Kuchen verteilen, den Guss trocknen lassen und den Kuchen servieren.

Da der Kuchen so saftig ist, schmeckt er auch noch einige Tage nach dem Backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.