Backen
Brot oder Brötchen
Frucht
Frühstück
Herbst
Vegan
Vegetarisch
Vollwert
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Vollwertiges Apfelbrot mit Nüssen

vegan, zuckerarm, saftig und lange haltbar

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 09.04.2018



Zutaten

für
600 g Äpfel, geriebene
100 g Rosinen
3 EL Rum
1 EL Zitronensaft
1 EL Zimt
2 EL Rohrzucker
315 g Dinkelvollkornmehl
35 g Leinsamenmehl, alternativ mehr Dinkelvollkornmehl
1 Pck. Backpulver
1 Prise(n) Salz
100 g Nüsse, gemischt (Mandeln, Haselnuss, Walnuss, Macadmia, Cashew etc...)
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Äpfel waschen und mit Schale reiben. Sofort mit Zitronensaft vermischen. Anschließend Rum, Rosinen, Zimt und Rohrzucker zufügen und alles gut miteinander vermengen. Mehl, Backpulver und Salz zufügen und alles zu einem Teig verkneten. Zuletzt die Nüsse unterkneten. Den Teig in eine gefettete Kastenform geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze für 50 - 60 Minuten backen. Zwischendurch immer mal wieder nachsehen, ob der Kuchen nicht zu dunkel wird und gegebenenfalls mit Alufolie abdecken.

Schmeckt frisch aus dem Ofen sehr lecker, aber auch wenn er ein paar Tage durchzieht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kak5

Schmeckt ausgezeichnet 😋 Habe noch 100 gr Zartbitter-Schokotropfen in den Teig gegeben und anstatt einem Brot 12 Brötchen geformt. Schmecken wie im Urlaub in Südtirol. 5 Sterne dafür

11.09.2018 14:12
Antworten