Vollkorn-Dattelkuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

für die 26er Springform. Etwas aufwändig, aber absolut empfehlenswert.

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 23.03.2018



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

350 g Dinkel oder Weizen
125 g Butter
135 g Honig, Agavensirup o. Ä.
¼ TL Anispulver
¼ TL Salz oder weniger
2 Eigelb
Butter, weiche, für die Form

Für die Füllung:

600 g Apfel, säuerlich
250 g Dattel(n), getrocknet (oder ein Standard-Päckchen aus der Obstabteilung)
½ Zitrone(n), unbehandelt, davon die abgeriebene Schale und den Saft
½ TL Zimtpulver
1 EL Cognac oder Rum

Für den Belag:

80 g Hafer (Sprießkornhafer), geschrotet oder geflockt, ersatzweise oder Haferflocken
200 g Haselnüsse, mittelgrob oder feiner gemahlen
2 EL Honig oder Sirup
½ Zitrone(n), Saft davon
2 Ei(er), getrennt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Für den Mürbeteig die weiche (nicht flüssige) Butter mit Eigelb, Honig und Anis schaumig schlagen.
Dinkel oder Weizen fein mahlen, dann ca. 50 g von der groben Kleie absieben. Die verbleibenden 300 g feines Mehl und das Salz nach und nach in die Buttermasse rühren. Man erhält einen weichen Teig, den man mindestens 30 Minuten zugedeckt kühl ruhen und ausquellen lässt. Beim Auslegen in die Form bleibt er schön geschmeidig.

Den Backofen auf 180 - 200 Grad vorheizen (je nach Modell). Mein Backofen heizt sehr effektiv, da wähle ich lieber die niedrigere Temperatur.

Für die Füllung die Datteln entkernen und recht fein hacken oder schneiden. Die gewaschenen Äpfel entkernen und mit Schale grob raffeln. Mit Datteln, Zimt, Rum, Zitronenabrieb und Zitronensaft mischen.

Den Mürbeteig in die gefettete Springform drücken und einen Rand formen. Die Füllung auf dem Teig verteilen. Die Form auf die mittlere Schiene des Backofens stellen und den Kuchen 20 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen.

Für den Belag die 2 Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Honig, Zitronensaft und die beiden Eigelbe nach und nach unterziehen. Zuletzt den vorbereiteten Hafer und die Nüsse unterheben. Den Belag auf dem vorgebackenen Kuchen verteilen und den Kuchen weitere etwa 25 bis 30 Minuten backen.

Man sollte den Kuchen unbedingt komplett auskühlen lassen und frühestens am nächsten Tag anschneiden. Nach 2 bis 3 Tagen entfaltet er sein Aroma optimal.

Das Rezept stammt aus einem Notizbuch meiner Mutter aus den 80er Jahren. Ich habe den Kuchen kürzlich nachgebacken und wir finden ihn gigantisch.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.