Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.03.2018
gespeichert: 0 (0)*
gedruckt: 86 (5)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
157 Beiträge (ø0,06/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
  Für die Klößchen: (Brät)
200 g Geflügelhackfleisch aus Hähnchenbrust
2 EL Suppenpulver (Pilzsuppenpulver), instant
3 m.-große Knoblauchzehe(n)
40 g Karotte(n)
2 EL Sellerieblätter, frisch oder TK
1 m.-große Ei(er)
1 Prise(n) Zucker
1 EL Tapiokamehl
1 EL Paniermehl, grobes
2 EL Palmöl, Premium
1/2 TL Pfeffer, weißer
  Außerdem:
5 g Backpulver
30 g Glasnudeln
  Für die Brühe:
1 kleine Zwiebel(n), braune, ca. 60 g
2 m.-große Knoblauchzehe(n)
1/2  Karotte(n)
4 EL Palmöl, Premium
1 EL Sesamöl
300 g Wasser
1 EL Ketjap Manis
6 g Hühnerbrühe, instant
1 Stängel Stangensellerie, dünne, frische oder TK, in Stücke geschnitten
1 Msp. Pfeffer, weißer
1 Prise(n) Muskatnuss, geriebene
3 Blätter Pak Choi
3 Blätter Chinakohl
  Außerdem: (Zum Abschmecken)
 n. B. Pfeffer, weißer
 n. B. Sojasauce, helle
  Zum Garnieren:
 n. B. Sellerieblätter
 n. B. Peperoni, rot, klein geschnitten
 n. B. Röstzwiebeln
 n. B. Blüten und Blätter

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Falls man kein Hühnerhackfleisch bekommt: Das Hühnerfleisch klein schneiden und anfrieren. Im Cutter (Moulinex) das Hühnerfleisch zu einem feinen Hackfleisch hacken. Im Kühlschrank bereitstellen.

Die Knoblauchzehen auspressen. Die Karotte in kurze Seidenfäden hobeln. Die frischen Sellerieblätter waschen, die Stiele entfernen und beiseitelegen. Die Blätter grob zerkleinern und beiseitestellen. TK-Ware auftauen lassen. Das Ei aufschlagen und mit dem Zucker verquirlen. Mit einer Küchenmaschine alle Zutaten für das Brät zusammenmischen. Abgedeckt im Kühlschrank 30 Minuten reifen lassen.

In der Zwischenzeit für die Brühe die Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen an beiden Enden kappen, schälen, längs in 4 Stücke schneiden und quer halbieren. Die Karotte waschen, schälen und in 5 mm starke Scheiben hobeln. Die Kohlblätter waschen. Die Mittelrippen herausschneiden und quer in 4 cm breite Stücke schneiden.

Eine mittelgroße Pfanne erhitzen, das Palmöl zugeben und heiß werden lassen. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und rösten, bis die Zwiebeln glasig werden. Die Karotten zugeben und rösten, bis die Zwiebeln beginnen zu bräunen. Das Sesamöl zugeben und 1 Minute pfannenrühren. Mit der Hälfte vom Wasser ablöschen. In einen Kochtopf mit Deckel umfüllen. Alle vorbereiteten Zutaten für die Brühe (vom restlichen Wasser bis zur Muskatnuss) zugeben und 10 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Ca. 100 ml der Brühe entnehmen und die Glasnudeln damit einweichen. Mit der Schere mehrmals quer zerschneiden.

Das Hühnerhackfleisch aus dem Kühlschrank nehmen, das Backpulver untermischen. Daraus kleine Knödel formen und ins Wasser geben. Wenn sie oben schwimmen, ein wenig warten, bis sie aufgegangen sind. Mit einer Siebkelle die fertigen Küsschen aus der Brühe holen und auf die Servierteller verteilen.

Die Brühe jetzt abschmecken. Für die Nudeln die Brühe zum Kochen bringen. Die Glasnudeln mit der Einweichbrühe zugeben und in 2 Minuten kochen. Die Kohlblätter für 30 Sekunden in die Brühe geben und dann mit der Brühe und deren Inhalt auf die Servierteller verteilen. Garnieren und heiß servieren.

Anmerkung: Ein Warung ist ein Ort, wo man gegen Geld essen kann. Es ist oft in vieler Hinsicht nicht auf Restaurant-Level und hat meist keine Toilette, falls ja, dann sollte man ihr keinen Besuch abstatten müssen. Andererseits gibt es auch Restaurants, die sich Warung nennen und preiswertes Essen so vortäuschen. Es gibt natürlich Ausnahmen, besonders auf Bali und in den Großstädten auf Java. Man kann exzellentes, preiswertes Essen dort genießen, wenn man einen freien Platz findet.