Smoked Teriyaki Miso Ramen


Rezept speichern  Speichern

Lieblingsgeschmacksbombe

Durchschnittliche Bewertung: 4.26
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 20.03.2018



Zutaten

für

Für die Brühe:

500 ml Wasser
250 ml Fleischbrühe
2 große Orange(n)
3 EL Sojasauce, hell
3 EL Austernsauce
2 EL Honig
1 TL Ingwer, gerieben
1 Thai-Chilischote(n)
2 Scheibe/n Räucherspeck, intensiv, kein Schwarzwälder Schinken!
2 Noriblätter
3 EL Misopaste
2 Knoblauchzehe(n)
1 EL Apfelessig oder Reisessig

Für das Fleisch:

400 g Fleisch, je nach Belieben (Huhn, Rind, Garnelen etc.)
1 Knoblauchzehe(n)
3 EL Sojasauce
1 EL Honig
1 große Orange(n)
1 TL Ingwer, gerieben

Außerdem:

2 Port. Ramen-Nudeln

Für das Gemüse:

1 kl. Bund Frühlingszwiebel(n), frisch
1 Beutel Sojasprossen, frisch
1 Schälchen Champignons, frisch oder Shiitake-Pilze, frisch
50 g Karotte(n), gerieben
50 g Sellerie, gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Für die Brühe:
Das Wasser und Brühe zum Köcheln bringen. Die Orangenschale von den Orangen breit abstreifen. Die Orangen auspressen und den Saft in die kochende Brühe geben. Die Sojasoße, Austernsoße, Honig, Ingwer, Chilischote, Räucherspeck, Noriblätter, Misopaste und 2 gepresste Knoblauchzehen hinzufügen und 45 Minuten leicht köcheln lassen. Die Brühe abschmecken.

Das Fleisch parieren.

Die Brühe weitere 10 Minuten simmern lassen. Die Brühe sollte gegen Ende sehr kräftig süß-salzig-rauchig schmecken und es sollte knapp 1/3 der eigentlichen Flüssigkeit verflogen sein. Den Essig hinzugeben. Danach die Brühe kurz aufkochen und beiseitestellen. Die Brühe erneut abschmecken, da es wichtig ist, dass sie sehr intensiv ist. Eventuell weiter mit Sojasoße, Misopaste und Honig abschmecken. Falls zu viel Flüssigkeit verflogen ist, Wasser nachgießen.

Für das Fleisch:
Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden und in der Suppe 5 Minuten garen, sobald die Suppe mindestens 30 Minuten eingekocht ist. Danach das Fleisch wieder herausnehmen.

In einer Pfanne für eine Marinade Honig, Sojasoße, geriebenen Ingwer, gepresste Knoblauchzehen, die Orangenstreifen von der Orange und deren Saft einkochen lassen, bis ein sehr geschmacksintensiver Sirup entsteht. Das gekochte Fleisch darin kurz wenden, zum Marinieren beiseitestellen.

Die Ramen-Nudeln nach Anleitung kochen. Wichtig ist es, kein Salz hinzuzugeben.

Für das Gemüse:
Alles waschen und je nach Belieben in Stücke oder Streifen schneiden. Die Sojasprossen waschen und beiseitestellen. Die Frühlingszwiebeln, Pilze, Karotten und Sellerie sind nur Vorschläge. Selbstredend kann man hier auch weitere Gemüsearten hinzufügen. Besonders Pak-Choi oder Zuckerschoten und anderes knackiges Gemüse passen hervorragend. Bitte darauf achten, dass man entsprechendes Gemüse roh essen kann, ansonsten vorher zubereiten.

Zwei tiefe Essschalen erwärmen. Die Nudeln gleichmäßig hineingeben. Danach die Schalen mit dem rohen Gemüse in Teilen ausschmücken, bis sie gefüllt sind. Besonders schön sieht es aus, wenn man das Gemüse nicht mischt, sondern in verschiedene Teile der Schale setzt. Das Gemüse in der Schale saugt sehr viel Brühe ein und gibt auch viel Eigensaft ab, weshalb das Endprodukt weniger intensiv schmeckt, als die Brühe vom Herd. Nun die Brühe erneut schnell heiß aufkochen und durch ein Sieb passieren. Die passierte Brühe gleichmäßig in die Schalen verteilen, bis sie randvoll sind. Danach die Sojasprossen auf das Gemüse legen und das Fleisch obendrauf legen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

badegast1

ich habe das Gericht mit Schweinefilet gemacht. Die Shiitakepilze habe ich angebraten, weil ich nicht wußte, wie lange die schon im Geschäft lagerten. Ansonsten ziemlich nach Rezept. Es war köstlich!

19.05.2021 16:28
Antworten
moosmutzel27

Schon allein die Brühe ist supergenial! Ich hatte selbstgemachte Geflügelbrühe als Basis. Hatte keine Nori-Blätter vorrätig, aber auch ohne einfach der Hammer! Nur mit Nudeln und ein wenig Gemüse ein wunderbares Essen! Danke

22.03.2021 18:30
Antworten
keicher89

Sehr lecker, wird auf jeden Fall nochmal gekocht.

20.02.2021 19:59
Antworten
Wuehltisch

Freut mich :)!

23.02.2021 13:42
Antworten
Wuehltisch

Teils Teils - die 2 Orangen in die Brühe, die eine übrige für die Teriyaki-Marinade.

23.02.2021 13:42
Antworten
Izzabell

Heute hab es die Suppe. Mega lecker. Das wird es öfter geben und wir haben schon überlegt, welches Gemüse das nächste Mal reinkommt. Danke für dieses Rezept!

03.03.2019 19:37
Antworten
Wuehltisch

Das freut mich sehr :)!

26.04.2019 00:35
Antworten
Wuehltisch

Das freut mich sehr :)!

26.04.2019 00:35
Antworten
Soundjunky

Klingt sehr lecker, frisch und deftig im Aroma. Werde es irgendwann mal kochen, gespeichert!!!

22.03.2018 13:19
Antworten
Wuehltisch

Freut mich! Man kann viel mit den Zutaten spielen und etwas mit den Mengen experimentieren :)

23.03.2018 15:24
Antworten