Europa
Fleisch
gekocht
Gluten
Hauptspeise
Kartoffeln
Lactose
Nudeln
Schweiz
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Älplermagroni

sättigende Schweizer Spezialität

Durchschnittliche Bewertung: 4.06
bei 16 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 29.06.2005 1354 kcal



Zutaten

für
200 g Nudeln (Älpler Magronen, normale Makkaroni tun's zur Not auch)
200 g Kartoffel(n), festkochend
100 g Käse (Emmentaler), gerieben
1 große Zwiebel(n)
2 Würste (Cervelat, zur Not: ca. 150 g Fleischwurst)
200 ml Rahm (Halbrahm)
1 TL Öl
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
1354
Eiweiß
58,35 g
Fett
82,43 g
Kohlenhydr.
88,58 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Kartoffeln schälen und in gut 1-cm³-große Würfel schneiden. Die Zwiebeln halbieren und in dünne Ringe schneiden. Die Cervelat-Würste halbieren, häuten und in dünne Scheiben schneiden.
Die Kartoffelwürfel in reichlich kochendes Salzwasser geben und 5 Minuten kochen. Dann die Nudeln dazugeben und nach Packungsangabe kochen. Sollten die Nudeln länger als 8-10 Minuten kochen müssen, sollten sie entsprechend früher zu den Kartoffeln gegeben werden.
In der Zwischenzeit die Zwiebelringe in etwas Öl anschwitzen, die Cervelat-Scheiben dazugeben und gut anbraten.
Wenn die Nudeln durch sind, den Nudel-Kartoffel-Mix abgießen und zurück in den noch warmen Topf geben. Die Zwiebeln und Cervelat-Scheiben dazumischen, den Rahm und Käse (wer es mag, kann auch teilweise oder ganz Gruyere nehmen) dazugeben, mit Pfeffer gut würzen.

Diese Schweizer Spezialität zeichnet sich durch ihre Einfachheit. Sowohl wegen der Zutaten als auch der Zubereitung. Es ist ein altes Familienrezept.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sonne7778

Super geklappt. Sehr lecker!

17.05.2018 19:34
Antworten
TantePü

Schnelles und unkompliziertes Rezept - selbst meine Kartoffelmäkler waren begeistert. Der Pfeffer - frisch über den Teller gemahlen gab den letzten genialen Pfiff! Den Rest habe ich einfach abends in eine Auflaufform gegeben und nochmal in den Backofen geschoben - sehr lecker auch als Resteessen! Ich habe es für 6 Personen gerechnet und trotz guter Esser wäre es nochmal für 3-4 Personen ein ausreichendes Essen gewesen - das gilt es zu bedenken, wenn man Reste schlecht aufbrauchen kann. Danke für die Abwechslung in der Nudelküche!

03.05.2013 10:21
Antworten
IvyWalker

Hey, Ich hab letztes Silvester einen bunten Abend mit Gerichten aus aller Welt veranstaltet und da durfte etwas schwizerdütsches nicht fehlen! :-) Die Magroni sind sehr lecker, aber auch seeehr mächtig. Mehr als eine Portion habe ich leider nicht geschafft. Danke für das Rezept! LG, Ivy

26.02.2013 14:56
Antworten
neolobo

Einfach nur lecker! Auch unserer Zweijährigen hat es gut geschmeckt und war dank der ziemlich klebrigen Konsistenz auch gut zu essen. Wird es bestimmt wieder geben, danke!

13.01.2011 17:23
Antworten
ratzkatz

Das gibt's bei uns auch öfters mal, allerdings ohne Wurst. Ich brate manchmal ein paar Pfifferlinge an und hebe sie unter, und dazu gibt es dann Apfelkompott! Das habe ich so mal in einem Lokal gegessen und war ganz begeistert davon! LG Sabine

10.01.2011 16:39
Antworten
kokomo

Ein superleckeres und einfaches Rezept, das auch noch schnell gekocht ist und pappsatt macht (Göga und ich haben jeder nur 1 Portion geschafft). Ich habe Geflügelfleischwurst genommen und kann den von Technogott erwähnten Suchtfaktor bestätigen. Vielen Dank für ein tolles Rezept und liebe Grüße, kokomo

28.05.2008 19:15
Antworten
Technogott

Also habe das ganze mit deutscher Fleischwurst und normalen Makkaroni nachgekocht, und muss sagen das das ganze extrem lecker ist und einen großen Suchtfaktor hat!!! Die Zwiebeln harmonieren toll mit den Nudeln und Kartoffeln, und die Fleischwurst gibt die nötige Würze! Das Gericht sättigt sehr stark, und ist schnell und einfach zubereitet! Auch meiner Partnerin hat das ganze super gemundet, und die ist wirklich wählerisch! Liebe Grüße aus der Pfalz und vielen Dank für das tolle Rezept!!!!

29.07.2007 12:14
Antworten
momu17

Lieben Dank für die schnelle Antwort, dann werde ich mal gucken was ich in Berlin finden kann. LG momu17

30.06.2005 20:00
Antworten
Dipl_Eiweißmixer-Knut

Hallo momu17, beide Sachen, die Du erwähnst klingen nicht nach Schweizer Cervelat. Cervelat ist eine leicht geräucherte Brühwurst, am ehesten mit einer deutschen Fleischwurst zu vergleichen. Nähere Infos findest Du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Cervelat Ich glaube jedoch, dass es dem Rezept keinen Abbruch tut, wenn man einfach Fleischwurst verwendet, auch wenn das natürlich nicht der Tradition entspricht.

30.06.2005 17:05
Antworten
momu17

Hallo ! Meinst Du Cervelatwurst ( ähnlich Salami ) oder Servelaswürste ( haben ungefähr die größe von Bockwürsten und eine ziemlich blaßrosa Farbe und müssen noch gegart werden )? LG momu17

30.06.2005 14:44
Antworten