Kürbis - Ziegenkäse - Quiche


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.17
 (39 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 29.06.2005 880 kcal



Zutaten

für
150 g Mehl
1 Ei(er)
75 g Butter, kalt

Für den Belag:

400 g Kürbisfleisch (Hokkaido oder ähnlich aromatisch)
150 g Ziegenfrischkäse
3 Ei(er)
2 Zwiebel(n) (Jungzwiebel)
150 g Käse (Ziegenrolle)
1 TL Honig
2 Zweig/e Thymian
evtl. Wein, weiß
Muskat
Salz und Pfeffer frisch gemahlen
Butter und Mehl für die Form

Nährwerte pro Portion

kcal
880
Eiweiß
34,43 g
Fett
61,23 g
Kohlenhydr.
46,99 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Das Mehl, die kalte Butter und 1 Ei mit einer Prise Salz zu einem Mürbteig verarbeiten. 2 Stunden in Frischhaltefolie im Kühlschrank ruhen lassen.
Danach ausrollen (2-3-mm-dick) und in eine gebutterte, bemehlte Quicheform geben. Gut festdrücken, den überschüssigen Teig mit dem Nudelholz abschneiden. Den Boden ein paar Mal mit der Gabel einstechen, dann mit Hülsenfrüchten befüllen und etwa 15 Minuten blind backen (Gas Stufe 4). Überkühlen lassen und die Hülsenfrüchte entfernen.
Inzwischen den Kürbis schälen (wenn nötig), in etwa 1-cm-große Würfel schneiden und mit dem geschnittenen Weiß der Jungzwiebeln (das Grün in Ringe schneiden und aufheben) in Öl anrösten, dann auf kleiner Flamme fertig dünsten. Wer möchte, kann hier mit etwas Weißwein ablöschen.
Den Ziegenfrischkäse mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und Muskat würzen und verrühren. 3 Eigelb sowie 1 TL Honig und die Blätter des Thymians dazugeben. Die 3 Eiweiße zu Schnee schlagen und unter die Ziegenkäsemasse heben.
Den Kürbis auf der Quiche verteilen, Jungzwiebelringe darüber geben und mit dem Guss bedecken. Über den Guss die Ziegenrolle bröseln. Im Backrohr bei Stufe 5-6 etwa 25 Minuten backen.
Ich gebe zu den Kürbisstücken in die Pfanne meist noch einen Schluck Walnussöl, das unterstreicht das Kürbisaroma.
Als Wein dazu passt zum Beispiel ein restsüßer Riesling. Dazu oder davor ein grüner Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

franky_83

Danke für die Inspiration 😃 Ich hatte keine Ziegenkäserolle, weil ich das Rezept spontan machen wollte und hab daher Parmesan zum überbacken genommen. Das war auch lecker 😋

03.10.2019 11:45
Antworten
lebakassemmel

Und wieder ein Gericht, das beweist, dass man auch ohne Fleisch saulecker essen kann! Kommt ins feste Repertoire. Meine „Variationen“: - den Kürbis für würzigeren Geschmack zusätzlich mit etwas Kürbiskernöl braten - in die Schicht der grünen Zwiebelringe noch eine Hand voll gehackte Walnüsse

29.09.2019 14:25
Antworten
Machteld

Heute habe ich mal wieder diese Quiche gemacht. Der einfachkeithalber habe ich fertigen Blätterteig anstelle von Mürbeteig genommen. War auch sehr gut. Ich backe solche Quiches neuerdings in einer Form mit herausnehmbaren Lochboden. Das klappt super. :-)

23.11.2018 13:52
Antworten
kaffeehaferl

@KilaB: Habe erst jetzt die Frage gesehen :-s (und kann irgendwie nicht direkt antworten): Also ich finde, wenn eine Quiche über Nacht steht, wird der Boden auch ohne Blindbacken stabil. Er ist ja dann ohnehin nicht mehr so knusprig ;-). Bislang hat’s immer funktioniert. Liebe Grüße, kaffeehaferl

28.10.2018 19:05
Antworten
LadyArctica

War recht lecker, ich habe noch gehackte Haselnüsse mit rein, sowie zwei Knoblauchzehen. Ich fand es sehr hübsch, dass die zwei Lagen (Kürbis und Ei) getrennt blieben, ein sehr "hübsches" Essen (bis auf die graue Farbe vielleicht), gut für Gäste bewirten geeignet! Ich habe bei Ober/Unterhitze bei 200 Grad gebacken. Erst blind (ohne Hülsenfrüchte), dann nochmal 30 Minuten mit Füllung - die war danach zwar sehr dunkel, aber durch und lecker. Frage mich, ob der Ziegenfrischkäse irgendwas zum Geschmack beigetragen hat, oder ob man auch einfach normalen Frischkäse nehmen könnte, denn rausgeschmeckt hat man eigentlich nur die Ziegenrolle oben drauf.

29.10.2016 16:18
Antworten
tanita5

es war wirklich lecker, aber es fehlen wirklich die elektroherd-angaben :-( phi mal daumen war natürlich prompt der teig nicht ganz durch...

11.11.2006 09:57
Antworten
kruemelheidi

Huhu! Will heute das Repzept nachkochen. Klingt nämlich ziemlich verlockend. Leider hast du nur die Gasstufen geschrieben und nicht die Temperatur für einen Elektroherd.

02.09.2006 11:57
Antworten
grisou

Hallo Katrien, ich habe deine Quiche nun schon mehrmals gebacken - jedesmal wieder ein Erfolg, danke für das Rezept ! Heute brauchte ich nur eine Vorspeise...da habe ich sie ohne Boden, in kleinen Souffléförmchen gebacken....den Kürbis hatte ich vorher gedünstet und gut abtropfen lassen, damit das Soufflé nicht zu feucht wurde....hat hervorragend geklappt. Grüsse Grisou

25.09.2005 20:04
Antworten
Wildkraut

Da ich leider keinen Kürbis zur Hand hatte, habe ich das Rezept kurzerhand mit Wirsing abgeändert. Schmeckte auch sehr sehr lecker und wird fester Bestandteil unseres Speiseplanes. Auch zur Gästebewirtung eine Superidee.

23.09.2005 12:19
Antworten
FeldkochTHW

Da kann ich Grisou nur beipflichten. Nach dem Dünsten abtropfen lassen und das Vorbacken ist nicht notwendig. 200 Grad Ober/Unterhitze oder nur 175 Grad Umluft. Wurde bei mir perfekt. LG Frank

16.10.2018 19:01
Antworten