Vegane WanTan-Misosuppe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit viel Gemüse und schnell zubereitet

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 07.03.2018



Zutaten

für

Für die Brühe:

1 Liter Gemüsebrühe
2 EL Sojasauce
1 EL Misopaste, dunkel
1 EL Mirin
1 EL Weißweinessig

Für die Suppeneinlage:

250 g Champignons
4 Mini-Paprikaschote(n)
2 Baby Pak-Choi
1 Brokkoli
½ Bund Frühlingszwiebel(n)
WanTan, Menge nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Champignons und die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden. Den grünen Teil der Frühlingszwiebeln beiseitestellen. Die Mini-Paprikaschoten entkernen und in Ringe schneiden. Den grünen Teil des Pak-Choi in Streifen schneiden, den weißen Teil entsorgen. Den Brokkoli in kleine Röschen teilen.

Etwas Öl in einem Topf erhitzen. Die Champignons und den weißen Teil der Frühlingszwiebeln hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pilze braten, bis das austretende Pilzwasser verkocht ist. Dann die Zutaten für die Brühe hinzugeben und die Brühe 5 Minuten aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und die gewünschte Menge WanTan hinzugeben. Nach 3 Minuten Brokkoli und Paprika hinzugeben. Nach weiteren 2 Minuten Pak-Choi und den grünen Teil der Frühlingszwiebeln hinzugeben und alles noch 1 Minute köcheln lassen.

Die Suppe umgehend auf 3 Schüsseln verteilen und servieren, andernfalls zerkochen die Teigtaschen und das Gemüse.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tempeh

Hallo, schönes Rezept, danke dafür. Ich musste allerdings mangels Brokkoli etwas improvisieren mit Spitzkohl. Desweiteren habe ich noch etwas Ingwer und eine Prise Zucker dazu gegeben. Was mich nur stutzig machte: "Den grünen Teil des Pak-Choi in Streifen schneiden, den weißen Teil entsorgen." Warum entsorgen?? Wäre ja genauso, als wenn man den weißen Teil vom Lauch "entsorgt". Bei mir ist der ganze Pak Choi in der Suppe gelandet. Gruß Tempeh

16.08.2018 18:23
Antworten