Darzin Mandelkuchen


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei / milchfrei / eifrei / eigenes Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 28.06.2005



Zutaten

für
200 g Mandel(n), süße +
18 Mandel(n), bittere zusammen geröstet +
300 g Buchweizen, ganz +
100 g Naturreis ( Mittelkorn ) +
100 g Amarant, ganz, zusammen mahlen
200 g Rohrzucker
1 Prise(n) Salz
1 TL Vanille, gemahlen, (Bourbon) ODER
3 Tüte/n Vanillezucker (Bourbon)
2 Tüte/n Backpulver, (Weinsteinbackpulver)
1 TL Kaffee, türkischen, trocken, ( habe keinen anderen) müsste aber jeder schwarz gerösteter Kaffee auch gehen
700 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltiges *

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Alle trockenen Zutaten vermischen, dann das Wasser unterrühren, alles in die mit Backpapier ausgelegte Backform gießen. In den kalten Backofen bei 160°C Umluft, 110 min backen. Bei Ober- + Unterhitze vorheizen auf ca. 180° -190°C + ca. 70 – 80 min backen. Nadelprobe.
Bitte ein paar min in der Form lassen, dann vorsichtig rausgleiten lassen + ca. 30 min mit Backpapier ruhen, sich verfestigen lassen. Dann, oder auch erst wenn erkaltet ist, entfernen.
Hinweis: Nehme gerne Amaranth, nicht nur der vielen Nährstoffe wegen, sondern es macht bei reinem Buchweizenteig das Ganze nicht so trocken.
Hinweis :* Kohlensäurehaltiges Mineralwasser gibt beim Rühren Kohlensäure frei, wodurch ein spontaner Gärprozess in Gang gesetzt wird: das Mehl verbindet sich schnell + intensiv mit dem Wasser, die Kohlensäure wird eingeschlossen + hebt beim backen den Teig in die Höhe.
Bemerkungen: Kuchen war wie jetzt schon gewohnt, locker/ weich/ feucht ( nicht klitsch ), der Mandelgeschmack könnte intensiver sein, leider haben die kalifornischen Mandeln ja keinen Geschmack.
Aber noch besser würde der Kuchen natürlich mit gerösteten Haselnüsse gehen, nur ich habe keine im Haus + Madam mag Haselnüsse nicht so gerne.
Zum Anschneiden hat sich das Tomatensägemesser als am besten herausgestellt, ich kann „sägen“/ schneiden, nicht drücken, der Kuchen ist eben mit Vorsicht zu behandeln, damit es nicht zerbröckelt, was ja bei noch sehr warmen Kuchen leicht passieren kann. Wobei gerade Backwaren mit Reis sich erst festigen, wenn sie kalt sind.
Aber Reis saugt auch viel Flüssigkeit auf, was gerade bei glutenfrei viel mehr vorhanden ist als bei „normalem“ Mehl. Guten Appetit.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hans60

Hallo Zusammen Veränderung noch dazu Ca 80 g eingelegte Rumrosinen Ca 100 ml mehr an Wasser, habe dieses Jahr extrem trockenen Buchweizen. Mit freundlichen Grüßen Hans

22.05.2006 16:36
Antworten
Hans60

Hallo Ingrid Das ist ja ein Trost, das es anderen auch so geht, da ich die Gewürze beim Brot ( nicht nur ) immer gleich bei dem Getreide mit mahle, sind ab + zu kleine Gewürzreste aller Art, dann auch des öfteren beim Ku-chen wieder zu finden, was manches mal zu Irrerationen geführt hat. Mit freundlichen Grüßen Hans

31.10.2005 07:30
Antworten
dachratte

Hallo, ich habe diesen Kuchen für einen Besuch meiner Schwester gemacht, die sich bisher immer beschwert hat, daß glutenfreie Brote und Kuchen so hart und nicht richtig locker wie gewohnt ist. Sie hat erst vor kurzem herausgefunden, daß sie allergisch auf Gluten und auch auf Mandeln ist. (Ich habe das Rezept mit Haselnüssen gemacht - ist wirklich sehr lecker) Leider mußte ich es zweimal backen - beim ersten Mal habe ich es mit dem Brot (auch von Hans60) zusammen vorbereitet und in den Kuckenteig dann einige Zutaten vom Brot (Kümmel!! und anderes) hineingetan - wirklich nicht sehr lecker ;-( Beim zweitenmal war aber die Begeisterung sehr groß!! Ingrid

30.10.2005 22:19
Antworten