Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.03.2018
gespeichert: 4 (0)*
gedruckt: 59 (6)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 22.01.2008
654 Beiträge (ø0,16/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Rindfleisch oder Suppenfleisch
100 g Salami
100 g Schwarzwälder Schinken, in dünne Scheiben geschnitten
1 Stange/n Lauch
1/4 Knolle/n Sellerie
1 große Zwiebel(n)
Lorbeerblätter
2 EL Kapern
10  Sardellenfilet(s), eingelegte
4 m.-große Essiggurke(n)
1/2 Bund Petersilie
Pimentkörner
Wacholderbeere(n)
2 Prisen Pfeffer
200 ml Rinderbrühe vom Kochen des Rindfleisches
8 cl Gurkenflüssigkeit
 etwas Öl

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebeln halbieren und im trockenen Topf anrösten. Mit kaltem Wasser ablöschen. Das Fleisch hinzugeben. Es muss mit dem Wasser bedeckt sein.

Lauch, Karotte und Sellerie in Würfel schneiden und mit den Lorbeerblättern, Petersilie, Piment und Wacholderbeeren hinzugeben. Auf kleiner Stufe ganz langsam erhitzen und ca. 2 Stunden köcheln lassen. Ab und zu den Wasserstand kontrollieren.

Das fertige Suppenfleisch herausnehmen, erkalten lassen, von überschüssigem Fett befreien. Die Brühe durch ein Sieb abgießen und auffangen. Sie wird später noch benötigt. Der Rest kann anderweitig verwendet werden.

Den Schinken vom Fett befreien. Fleisch, Schinken, Sardellen, Essiggurken und Salami in gleichmäßige, ca. 3 cm lange Streifen schneiden und mit den Kapern in eine Schüssel geben. Das Sardellenöl noch im Kühlschrank aufheben.

Etwas Rinderbrühe hinzugeben. Wenig Gurkenflüssigkeit und Öl vorsichtig untermischen. Der Salat sollte nicht "schwimmen". Vorsichtig pfeffern, nicht salzen!

Am besten über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen und vor dem Servieren zimmerwarm werden lassen. Noch einmal abschmecken.

Gegebenenfalls jetzt nachsalzen bzw. mit dem Sardellenöl nachwürzen. Dazu frisches Bauernbrot, warmen Toast und ein Gläschen Spätburgunder reichen.