Quittenlikör für ganz Geduldige


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (33 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 28.06.2005



Zutaten

für
Quitte(n), nur die Schalen und Kerngehäuse
Wodka oder Doppelkorn
Zucker
Wasser
Vanilleschote(n)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Dieser Likör lässt sich zubereiten, wenn man Quitten für Kompott oder Kuchen schälen und entkernen muss.
Schnaps in ein großes Glasgefäß gießen. Nach und nach anfallende Quittenschalen und Kerngehäuse dazugeben. Immer darauf achten, dass etwa die doppelte Menge Schnaps wie Kerngehäuse im Gefäß ist, also gegebenenfalls noch mehr Schnaps zugießen.
Das ganze etwa ein Jahr (!) stehen lassen. Danach filtrieren und die Flüssigkeit messen. Je Liter Schnaps 400g Zucker mit 400ml Wasser und einer Vanillestange einige Minuten kochen lassen, dann vom Herd nehmen und den Schnaps unterrühren. Abkühlen lassen, die Vanille entfernen und den Likör in Flaschen füllen. 24 Stunden offen stehen lassen, dann verschließen. Mindestens 2 Monate ruhen lassen.
Dieser Likör schmeckt immer besser, je älter er ist.
Meinen letzten habe ich vor 7 Jahren zubereitet, er schmeckt traumhaft!

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Katerina02

Hallo 5 Sterne für diesn bezaubernden Likör . Ich mache diesen Likör seit 2015 und habe die noch eine Flasche für Geburtstag 🙂 . Heute habe ich mit Quitten noch mal eingelegt . Habe es auch schon mit ganze Pfirsich in Stücke und Kerne letztes Jahr fertig gemacht. Und mit Zwetschge +Kerne. Da freue ich mich auch in ein Jahr drauf 😋 Es ist immer was ganz besonderes Danke für dieses wunderbare Rezept 🥰

01.11.2021 08:29
Antworten
Miramanee

Der wird echt super! Habe 2014 vier große Gläser (je mindestens 1,5l) angesetzt. Drei davon stehen noch inklusive der Quittenstücke im Keller und werden gelegentlich mal geschüttelt. Er wird tatsächlich mit der Zeit immer aromatischer. Habe Wodka und Korn verwendet, das ich aber bisher erst ein Glas geöffnet habe kann ich noch nichts zum Vergleich sagen. Sollte ich wieder an Quitten gelangen wird neuer angesetzt, aber erstmal sollten die vorhandenen Liter wohl noch eine Weile reichen.

21.01.2021 09:06
Antworten
flowerpott1

Dieser Likör ist wirklich ein Knaller. Die Wartezeit lohnt sich wirklich. Hab etwas weniger Zucker genommen - der Wahnsinn. Den gibts auf jedem Fall jetzt öfter. Vielen Dank für das tolle Rezept

05.01.2021 22:42
Antworten
karottenstix

Hilfe! Ich hab nach dem Filtern zuviel Wasser drauf. Könnte ich das Ergebnis nun mit Einkochen noch retten? Danke für eure Tipps!

08.11.2020 19:00
Antworten
SimoneLM

Das Geschnippel lohnt sich! Mache diesen Likör jedes Jahr, letztes Jahr einmal mit Wodka und einmal mit Korn. Beide schmecken mega, der mit Wodka mehr nach Honig, der mit Korn eher fruchtig. Da ich mich nicht entscheiden kann, was besser ist, hab ich dieses Jahr wieder beide angesetzt!

29.10.2020 11:53
Antworten
Lieber_Besuch

Ich habe die Frage von Waldkönigin seinerzeit schon per KM beantwortet, weil ich damals aus unerfindlichen Gründen hier keine Antwort loslassen konnte. Nicht daß ihr denkt, ich sei so unhöflich und ließe Fragen einfach unbeachtet. :-) Und ich kann wirklich bestätigen, daß dieser Likör mit der nötigen Geduld wirklich Spitze wird. Nun hoffe ich, daß ich meinen Sermon diesmal loswerde. LG Regine

30.03.2006 23:29
Antworten
PettyHa

Hallo, zur Frage von Waldkönigin: das Gefäß mit dem Schnaps und auch die weitere Vorgehensweise sollte immer verschlossen sein! (Und nicht naschen!!!...) LG PettyHa

30.03.2006 23:17
Antworten
Elmshörnchen

Schadeeeeee das ich das Rezept erst heute lese. Ich glaube nicht das ich hier Quitten auf dem Markt bekome. Naja ich werd gleich mal schaun ob der Stand so was ausgefallenes hat. Die anderen Quitten wurden ja leider schon verarbeitet. Werds aber spätestens nächstes Jahr ausprobieren. Waldkönigin...für Deinen Aprikosenlikör haben wir wohl nicht mehr genug Sonne :-( LG Ina

28.10.2005 09:53
Antworten
gisa1

Hallo Waldkoenigin! Erst gestern habe ich auch einen Likoer (Aprikose!)angesetzt und man kann die Vorgehensweise fast mit dem Quittenlikoer von ''Lieber Besuch'' vergleichen.Zwar werden beim Aprikosenlikoer ''nur'' die Kerne der Aprikosensteine verwendet,ansonsten aber,kommt auch bei meinem Likoer,nachdem er mindestens 3 Monate in der Sonne gestanden hat,ein Sirup aus Zucker und Wasser(u.Zitrone) dazu.Das widerum wird dann mit dem angesetzten Alkohol vermischt und gefiltert.Das Ergebnis wird wohl ein absoluter Spitzenlikoer werden!Also hab Vertrauen in das Rezept Lieben Gruss Gisa

14.07.2005 22:36
Antworten
waldkönigin

ein paar fragen hab ich dazu: schnaps offen stehen lassen * verflüchtigt sich da nicht der alkohol? wasser + zucker aufkochen und dann mit dem schnaps vermengen *auch hier... verflüchtigt sich da nicht der alkohol? aber ansonsten glaub ich schon, dass es funzt so. ich hab übrigens auch die erfahrung gemacht - je älter der likör, umso besser. liebe grüße von der waldkönigin (rezept ist weggespeichert und wartet auf den herbst)

09.07.2005 15:11
Antworten