Schweinenacken auf Wildschweinart


Rezept speichern  Speichern

eine bayerische Zubereitung

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 16.02.2018



Zutaten

für
750 g Schweinenacken
1 kleine Zwiebel(n), fein gehackt
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
1 EL Zitronenzesten
½ Zitrone(n), Saft davon
3 Wacholderbeere(n)
1 TL Pfefferkörner, weiße
Salz

Für die Sauce:

3 EL Pflanzenöl
4 Lorbeerblatt
1 Saucenlebkuchen
125 ml Wasser
200 ml Rotwein, trockener
150 g Schalotte(n)
1 TL Tomatenmark
50 g saure Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 14 Stunden 30 Minuten
Pfefferkörner und Wacholderbeeren mörsern und mit den Zwiebel- und Knoblauchwürfeln, den Zesten und dem Zitronensaft vermischen. Den Schweinenacken damit einreiben und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag die Gewürze entfernen und den gesalzenen Braten im Öl von allen Seiten kräftig anbraten. Mit Wein und Wasser ablöschen, die abgestreifte Marinademischung, das Lorbeerblatt und den Saucenlebkuchen zugeben.
Tipp: Statt des nur regional erhältlichen Saucenlebkuchens kann man auch eine alte Rinde Schwarzbrot nehmen.

Im Backofen bei 160 Grad anderthalb Stunden auf der mittleren Schiene schmoren. Die Sauce mit einem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb passieren. Die Schalotten als Ganzes zugeben und weitere 30 Minuten mitschmoren lassen.

Den Braten in Scheiben schneiden, was allerdings etwas schwierig sein kann, da der Nacken gerne in Stücke zerfällt. Zur Sauce nun Tomatenmark und saure Sahne geben. Nochmals abschmecken und das Fleisch und die Schalotten damit überziehen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.