Vegetarisch
Amerika
Backen
Gluten
Kekse
Lactose
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Feigen - Cookies

engl. Fig Drops

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
bei 20 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 24.06.2005 3859 kcal



Zutaten

für
110 g Butter
110 g Fett (Pflanzenfett)
165 g Zucker
½ Pck. Vanillezucker
1 Stück(e) Ei(er)
300 g Mehl
½ TL Backpulver
9 Feige(n), getrocknete

Nährwerte pro Portion

kcal
3859
Eiweiß
43,82 g
Fett
212,06 g
Kohlenhydr.
441,77 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Backofen auf 170° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

In einer großen Schüssel die weiche Butter, das Pflanzenfett, den Zucker und den Vanillezucker kurz verrühren. Ei zufügen und alles gut verquirlen.

In einer anderen Schüssel das Mehl und das Backpulver mit einem Schneebesen verrühren und zur Fett-Ei-Mischung geben. Alles verrühren. Der Teig soll nur so fest sein, dass man ihn abstechen und zu Kugeln formen kann (sonst löffelweise warmes Wasser zufügen).

Die getrockneten Feigen waschen, mit Küchenkrepp gut trocken tupfen und mit einem scharfen Messer in feine Stücke schneiden. Diese zum Teig geben und untermischen.

Den Teig mit zwei Tl. portionsweise abstechen, zwischen (kalt abgespülten) Händen zu kleinen Kugeln formen und auf das Backblech setzen. Abstand mind. 5 cm (laufen beim Backen etwas auseinander!). Etwas flach drücken.

Die Cookies im Backofen bei 170°C ca. 12-14 Minuten backen, bis die Ränder hellbraun sind.

Ganz auskühlen lassen und in Blechdosen aufbewahren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mariposa00

Was versteht man unter Pflanzenfett. Doch nicht diese Platten oder?

06.01.2015 09:22
Antworten
Kamerakarl

Also ich werde die Feigenmenge beim nächsten Test deutlich erhöhen, eher 15 Stück, da sie sonst untergehen. Oder man läßt die Stücke größer, bei mir waren sie Stecknadelkopfgroß und nicht rauszuschmecken. Mit der Backdauer muß man aufpassen, die Kekse sind im Ofen weich und machen keine fertigen Eindruck, auch wenn die Farbe stimmt. Also aufpassen, daß nix verbrennt. Viele Grüße Kamerakarl

20.12.2013 16:28
Antworten
Blumenkind81

Hallo ich habe einen Feigenbaum im Garten der nur danach schreid entlehrt zuwerden :D . Kann ich denn fùr deine Cookies auch freische Feigen nehmen ? lg

27.06.2013 17:59
Antworten
DieMimi

Das klingt gut, werde ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren. Grüße aus der Küche, DieMimi PS: Habe eben ein neues Rezept eingereicht, bin schon gespannt wie es ankommt. Ist letzte Woche spontan entstanden und ich habe sogar daran gedacht Fotos zu machen :-)

06.03.2012 15:21
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, also ich hatte nur frische Feigen da....dadurch ist der Teig etwas "flüssiger" geworden....habe den Teig einfach in Muffinformen gefüllt.....perfekt!!!!! Werde diese Art von Muffins denke ich nun öfter mal machen!!!!! Lg

02.09.2012 17:59
Antworten
AliceRight

Ich hatte keine getrockneten und habe das Rezept mit frischen Feigen ausprobiert, dementsprechend etwas weniger, und die Kekse sind wirklich großartig geworden, außen schön knusprig und im Innern noch saftig, mit einem leichten Feigennachgeschmack, der das Ganze so köstlich macht! Vielen Dank für die Anregung!

11.10.2009 15:17
Antworten
Kironi

Oje, jetzt habe ich gerade erst gemerkt, daß ich ja ein Foto versprochen, es aber vergessen hatte. Ich hab´s gleich nachgeholt, sollte in den nächsten Tagen zu sehen sein. Ich habe nämlich heute die Cookies schon wieder gebacken, diesmal mit getrockneten Aprikosen. Auch sehr lecker. Das Geniale ist ja schon dieser herrlich knusprige Teig. Diese Teile gibt´s bei uns noch ganz oft! Liebe Grüße Kironi

02.04.2008 16:53
Antworten
DieMimi

Hallo Kironi, vielen Dank für deine Rückmeldung. Es freut mich, dass euch die Cookies geschmeckt haben und ich würde mich über ein Foto sehr freuen - habe zur Zeit nicht die Möglichkeit dazu. Das mit der Bewertung könnte damit zusammenhängen, dass du die erste und einzigste Bäckerin bist, die eine solche abgegeben hat (=Durchschnittwert). Liebe Grüße, DieMimi

27.02.2008 21:14
Antworten
Kironi

nochmal ich ... Ich habe 5 Sterne gegeben, warum zeigt es dann nur 3,3333 an? Verstehe ich nicht. Gruß Kironi

27.02.2008 10:44
Antworten
Kironi

Hallo Mimi, wir haben gestern Deine Feigen-Cookies ausprobiert, weil wir schnell was zum Kaffee brauchten und von Weihnachten noch eine Packung getrocknete Feigen herumlag. Sie waren sehr schnell gemacht und haben wunderbar geschmeckt. Verstehe gar nicht, warum die hier scheinbar noch keiner probiert hat. Für alle, die es versuchen wollen: Vorsicht, es besteht Suchtgefahr!!! Ich habe zusammen mit meinen beiden Kindern auf einmal über die Hälfte der Menge verputzt. Demnächst werden wir die Cookies noch mit getrockneten Aprikosen und Pflaumen ausprobieren. Wenn Du möchtest, kann ich auch mein Foto hochladen. Ich frage lieber vorher, denn da gab´s manchmal schon Ärger. Danke für das tolle Rezept! Liebe Grüße Kironi

27.02.2008 10:43
Antworten