Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 07.02.2018
gespeichert: 2 (0)*
gedruckt: 118 (5)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 06.12.2011
154 Beiträge (ø0,06/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
300 g Rinderfilet(s)
4 EL Erdnussöl, raffiniert
  Für die Marinade:
2 EL Fischsauce, dunkle (Saus Tim Ikan)
1 EL Austernsauce (Saus Tiram)
1 EL Sojasauce, helle
2 EL Chilisauce Süß-Sauer-Scharf-Sauce, Thai-Art Nr. 4 (siehe meine Rezepte)
2 kleine Chilischote(n), grüne
4 m.-große Knoblauchzehe(n), frische
  Für die Sauce:
2 m.-große Tomate(n), vollreif
40 g Zwiebel(n), kleine , rote, (bawang merah)
2 m.-große Knoblauchzehe(n), frische
15 g Peperoni, rote, lange, (cabe besar merah)
30 g Ingwer, frisch oder TK
1 Msp. Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
1 Msp. Macispulver
1 Msp. Kardamompulver
Limone(n), Saft davon
50 g Ketjap Manis
3 g Rinderbrühe, instant
200 g Wasser
200 g Orangensaft
  Marinade (die abgeseihte Brühe)
  Für die Pilze:
300 g Kräuterseitlinge
10 g Butter, ungesalzen
50 g Kokosmilch, cremige
1 TL Hühnerbrühe, instant
1 m.-große Knoblauchzehe(n), frisch, optional
1/2 TL Muskatnuss, geriebene
1/2 TL Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
2 EL Madeira
3 EL Sellerieblätter, frische oder TK
  Salz
  Zum Garnieren:
 n. B. Sellerieblätter, frische
 n. B. Peperoni, rot, in feine Streifen geschnitten
 n. B. Blüten und Blätter

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die kleinen, grünen Chilis waschen, entkernen und quer in dünne Streifen schneiden. Die flüssigen Bestandteile der Marinade zusammen mischen, den gepressten Knoblauch und die Chilistreifen dazu geben. Das Rindfleisch in dünne, mundgerechte Stücke schneiden, mit der Marinade mischen und über Nacht (bei Raumtemperatur 3 Stunden) im Kühlschrank marinieren.

Die marinierten Fleischstücke abseihen, die festen Bestandteile der Marinade abstreifen und in die abgeseihte Brühe retten und für die Sauce verwenden. Die Fleischstücke mit Küchenkrepp trocknen. Eine mittelgroße Pfanne erhitzen, das Erdnussöl zugeben und heiß werden lassen. Die Fleischstücke zugeben (Spritzgefahr!), maximal 1 Minute pfannenrühren, vom Herd nehmen und beiseitestellen.

Die Saucen-Zutaten von Tomate bis Ingwer gegebenenfalls schälen, auf Haselnussgröße zerkleinern, die Früchte entkernen, die Chili quer in dünne Fäden schneiden und den Ingwer fein würfeln. Die Limone auspressen, den Saft verwenden, die Schalen verwerfen. Mit Ketjap Manis, der Rinderbrühe, dem Wasser, dem Orangen- und Limonensaft die Basis für die Sauce herstellen. Die Gewürze und den Marinadenrest jetzt zugeben und verrühren.

Eine mittelgroße Pfanne erhitzen, das Erdnussöl zugeben und heiß werden lassen. Die Zwiebel- und Knoblauch-Stücke zugeben und rösten bis die Zwiebeln glasig werden, dann Tomaten, Ingwer und Peperoni zufügen. 2 Minuten pfannenrühren. Mit ca. der Hälfte der Sauce ablöschen. Mit der restlichen Sauce zusammen in einen Schmortopf (mit Deckel) geben. Die Sauce zum Kochen bringen. Die Fleischstücke zugeben und 90 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Etwas erkalten lassen und abschmecken.

In der Zwischenzeit: Den untersten Teil des Pilzstiels kappen. Die Pilze, soweit notwendig putzen, aber nicht waschen. In mundgerechte Stücke schneiden.

In einem hinreichen großen Topf die Butter zum Schmelzen bringen, die Kokosnussmilch und die die Pilzstücke zufügen. Unter gelegentlichem Umrühren ca. 5 Minuten mit Deckel köcheln lassen. Ohne Deckel geht es weiter: Hühnerbrühe, (optional eine Knoblauchzehe dazu pressen), Macispulver und Pfeffer zugeben. Weitere 5 Minuten köcheln lassen, hin und wieder umrühren, dann bereitstellen.

Wenn das Fleisch zart ist, die Kräuterseitlinge mit ihrer Sauce dazu geben und sanft mischen. Auf eine Servierschale geben, garnieren und sofort servieren.

Anmerkung: Für gewöhnlich wird dieses Gericht als Beilage (lalapan) zu weißem Reis serviert. Ich bevorzuge allerdings Kartoffelpüree, breite Nudeln oder Semmelknödel.