Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 16.02.2018
gespeichert: 3 (0)*
gedruckt: 81 (4)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 13.01.2015
0 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Kohlrabi
5 m.-große Kartoffel(n)
400 g Rosenkohl, frisch oder TK
Zwiebel(n), rot
Cabanossi
600 ml Gemüsebrühe
300 ml Milch
150 g Schmelzkäse
  Salz und Pfeffer
1 TL, gestr. Muskat

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Kartoffeln und Kohlrabi von der Schale befreien und in daumendicke Würfel schneiden. Wenn das Kohlrabigrün soweit in Ordnung ist, waschen und klein schneiden - wer es nicht mag, einfach weglassen. Finde ich aber viel zu schade zum Wegschmeißen, weil das auch noch mal gut Geschmack gibt.

Wenn man frischen Rosenkohl hat, waschen, putzen und kreuzförmig im Strunk einschneiden.
Nun die Cabanossi in Scheiben schneiden (je nach Geschmack, alternativ sind Mettenden geschmacklich auch gut) und die Zwiebeln würfeln.

Die Cabanossi zuerst in den Topf geben und anbraten. Wenn etwas Fett austritt, die Zwiebeln dazugeben und mit der Wurst anschwitzen, bis sie glasig sind. Kohlrabi samt Kartoffeln, ggf. das Kohlrabigrün zugeben und ebenfalls kurz mit anschwitzen. Das Gemüse kann ruhig schon etwas mit dem Muskat und Pfeffer gewürzt werden.

Nun die Milch und die Brühe angießen und 10 - 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. Nach der Kochzeit kommt der Rosenkohl dazu und wird ebenfalls noch mal 10 Minuten mitgekocht.Anschließend kommt der Schmelzkäse in den Topf. Wenn dieser sich aufgelöst hat, noch mal mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und eine Minute aufkochen lassen.

Ich persönlich mag es, wenn man alles am Ende grob anstampft.