Beilage
Deutschland
Dünsten
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gestovter Spitzkohl Holsteiner Art

sahnige Gemüsebeilage zu allerlei Holsteiner Gerichten aus Fiefhusen

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 05.02.2018



Zutaten

für
600 g Spitzkohl, geputzt und entstrunkt
1 große Zwiebel(n), in feinen Würfeln
1 EL, gehäuft Butterschmalz
1 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
1 TL, gestr. Kümmel
1 TL, gestr. Zucker, braun
1 Prise(n) Muskatnuss
Meersalz
Pfeffer, schwarz
½ Bund Petersilie, glatt, gehackt
200 ml Schlagsahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Den Kohl von den äußeren Blätter befreien und vierteln. Die Kohlteile über die mittelfeine Stufe des Gemüsehobels ziehen. Danach noch mit dem Messer die Kohlstreifen auf eine Gabellänge von 2 - 3 cm kürzen.

In einem weiten Topf kräftig gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, die Kohlstücke fünf Minuten blanchieren und mit der Schaumkelle in eine Schüssel mit Eiswasser zum Abschrecken geben. Im Sieb abtropfen lassen und in der Salatschleuder vom Restwasser befreien.

Im Topf jetzt das Butterschmalz bei 3/4 Hitze zum Schmelzen bringen und die gewürfelte Zwiebel, den Knoblauch und die Kümmelsaat andünsten und glasig werden lassen. Dann die Hitze auf voll erhöhen und den Kohl, den Zucker und die Muskatnuss zugeben. Unter häufigen Durchrühren zwei Minuten braten. Mit der Sahne ablöschen und die Hitze auf halbe Kraft zurücknehmen. Die Sahne auf die Hälfte einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Nach persönlichem Geschmack evtl. noch mit etwas Muskat nachregulieren. Mit einem Kartoffelstampfer einige Male in die Masse stampfen, die Petersilie zugeben und kräftig durchmengen.

Der Kohl ist ein toller Begleiter zum Beispiel zu Schweinebraten, Krustenbraten, Schnitzel, Fisch, Grützwurst, etc.. Sozusagen eine plattdeutsche Universalwaffe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.