Gemüse
Vegetarisch
Beilage
Vegan
Dessert
Herbst
Haltbarmachen

Rezept speichern  Speichern

Kürbis süß - sauer

so hat's meine Mutter immer gemacht!

Durchschnittliche Bewertung: 4.03
bei 34 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 01.07.2005 637 kcal



Zutaten

für
1 kg Kürbisfleisch
½ kg Zucker
⅛ Liter Essig
¼ Liter Wasser
1 ½ Stange/n Zimt
6 Nelke(n)
Ingwer, frisch
Wasser
Essig

Nährwerte pro Portion

kcal
637
Eiweiß
3,26 g
Fett
3,49 g
Kohlenhydr.
145,04 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 35 Minuten
Den Kürbis schlachten und die inneren Fasern und Kerne mit einem Löffel gründlich herausschaben. Schälen und das Fruchtfleisch in ca. 1,5 x 1,5cm Stückchen schneiden. Über Nacht in Essigwasser legen: Auf 4 l Wasser 1/2 l Essig. Der Kürbis muss gut bedeckt sein, ggf. Wasser-Essig-Menge erhöhen.
Am nächsten Tag abtropfen lassen.
Den Kürbis mit dem Zucker, dem Essig und dem Wasser (abschmecken!) mischen. In ein Leinensäckchen (Teeei - es wird so geschrieben, ich schwör's) 1 1/2 Stangen Zimt, 6 Nelken und einige Stückchen Ingwer geben. Die Kürbisstückchen darin langsam glasig kochen. und anschließend mit dem Saft in die vorbereiteten Einmach-Gläser füllen.
Im Einkochtopf oder Backofen (dann Wasserschale mit reinstellen) 30 Minuten bei 75°C sterilisieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pisicuta

Hallo. Was habe ich falsch verstanden? Ich habe ungefähr 1 cm Flüssigkeit in jedem Glas, so ist der Kürbis bestimmt nicht lange haltbar. Das Einlegewasser habe ich weggeleert, da das Rezept sagt, dass der Kürbis abgetropft werden muss. Der neue Sud war zu wenig um die Kürbisstücke im Glas zu bedecken. Der Geschmack ist super

21.09.2019 15:22
Antworten
Sternwolke29

Hallo. Ich schwelge gerade in kulinarischen Kindheitserinnerungen.... Meine Oma hat Kürbis immer so zubereitet. Nun hab ich nach vielen, vielen Jahren mal selber versucht das Rezept nachzukochen und mich dabei an diesem Rezept orientiert. Hatte 1 1/2 kg Speisekürbis, den ich ca. 6 Stunden eingelegt habe und dann mit frischem Sud, den Kürbis eingekocht. Hab die Stücke bissfest gelassen. Jetzt kühlen die Gläser gerade ab. Aber das was ich vorher probiert habe, lässt schon mal Vorfreude aufleben. Und ein Rießenkürbis wartet noch auf seine Verarbeitung. Danke für dieses tolle Rezept mit Nostalgiefaktor;-)

02.11.2017 18:59
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, einfach zu machen, wunderbar auch zum verschenken. Gibt's wieder, besten Dank für das tolle Rezept!!

10.08.2016 15:23
Antworten
Jally

Hab das ganze gestern mit Quitten anstelle von Kürbis ausprobiert, schmeckt wirklich sehr gut, alledings musste ich fast die doppelte menge von dem Sud machen

27.09.2015 11:33
Antworten
Majoamel

Hallo, sehr lecker! Habe ich letztes Jahr schon gekocht und auch dieses Jahr habe ich viele Kürbisse zum verarbeiten!

03.09.2015 16:27
Antworten
GoldDrache

Hallo Eisbär! Ja, du hast Recht, es ist etwas süß. Es dauert auch etwas länger (als in anderen Rezepten), weil man's über Nacht in Essigwasser liegen lässt. Aber ich glaube auch, dass es sich in jedem Fall lohnt es auszuprobieren! Ich habe verschiedene Rezepte - auch von hier - ausprobiert und komme immer gerne wieder auf mein Ursprungsrezept zurück! Deinen Kürbis kenne ich nicht. ICH hatte einmal das Glück (Pech?) einen Gelben Zentner geschenkt zu bekommen. Hokkaido ist mir lieber - aber immerhin... Der (GZ) brachte eine enorme Ausbeute! Auch ein Muskatkürbis schmeckt für dieses Rezept sehr gut - einfach mal ausprobieren! Liebe Grüße GoldDrache

01.11.2005 22:00
Antworten
Eisibär

Hallo, ich habe den Kürbis genau nach Rezept gemacht. Das nächste mal nehm ich weniger Zucker, da mir der Kürbis einen Tick zu süß war/ist. Ich habe einen Kürbis der Sorte Neapel genommen. Den Kürbis find ich klasse in der Verarbeitung, da er nur am Ende die Kerne hat. Im Geschmack find ich ihn auch klasse. LG Eisibär

01.11.2005 20:02
Antworten
GoldDrache

Hallo zusammen! Meine Mutter war sehr experimentierfreudig mit ihren Rezepten. Aber sie schrieb alles in ein großes dickes Buch. Nach ihrem Tod wollte ich meinem Vater denn diese Kürbisse machen und musste so ungefähr 5 verschiedene Rezepte "zusammenstricken". Mit der Zeit ist mir das glaube ich recht gut gelungen... Dieses Rezept findet man so in keinem Kochbuch! Liebe Grüße – und viel Spaß beim Nachkochen GoldDrache

05.07.2005 12:44
Antworten
krikri

Nachdem ich heuer leichtsinnigerweise drei Kürbispflanzen im Garten stehen habe und süß-sauer eingelegten Kürbis liebe, ist es natürlich ein Muß, dieses Rezept auszuprobieren! Eingelegter Kürbis auf einem frischen Brot, hm lecker! So ein ähnliches Rezept (oder vielleicht auch dasselbe, ist schon so lange her) habe ich schon mal gemacht, das war soooo gut! Liebe Grüße Christine

05.07.2005 12:23
Antworten
robbe-31

hallo,,, ich mache meinen Kürbis auch immer so ähnlich ein, allerdings mische ich den Zucker und den Essig vorher und lass den Kürbis darin ziehen. Ich finde so schmeckt der Kürbis hinterher noch "runder" LG robbe

04.07.2005 08:31
Antworten