Europa
Festlich
Frankreich
Hauptspeise
Pilze
Schmoren
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schweinebraten mit Trüffelsauce

die Gäste werden begeistert sein

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 10.02.2018



Zutaten

für
1 kg Schweinebraten aus der Keule
30 g Butter (Trüffelbutter)
200 ml Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
200 ml Sahne
50 ml Öl, hocherhitzbar
100 ml Weißwein
1 EL, gehäuft Mehl, ca. 30 g
1 n. B. Salz und Pfeffer
1 Trüffel, schwarze

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Das Schweinefleisch von allen Seiten kräftig im Öl anbraten, anschließend mit etwas Wasser ablöschen und ohne Gewürze in der geschlossenen Pfanne schmoren, bis das Fleisch weich ist (Ca. 1,5 bis 2 Std). Eventuell Wasser nachgießen.

In der Zwischenzeit aus der Trüffelbutter und dem Mehl eine helle Mehlschwitze herstellen und mit dem Wein ablöschen. Aufkochen lassen, die Sahne hinzufügen und mit der Brühe die gewünschte Konsistenz einstellen. (Darauf achten, dass es nicht zu sehr nach Brühe schmeckt oder zu salzig wird!) Zum Schluss mit Pfeffer und Salz und eventuell etwas löslicher Brühe abschmecken und warm halten.

Das Schweinefleisch tranchieren und in der Sauce noch etwa 30 Min. ziehen lassen (auf kleiner Flamme), damit es aromatisiert wird.

Heiß servieren und die Sauce über das Fleisch geben. Wer mag, kann noch zur Dekoration ein paar Scheibchen Trüffel darüber hobeln.

Den restlichen Trüffel in ein feuchtes Küchenkrepp schlagen und in einem geschlossenen Gefäss im Kühlschrank lagern. Innerhalb weniger Tage verbrauchen, da Trüffel sehr schnell an Geschmack verlieren und nach 10 Tagen nicht mehr schmecken.

Am besten schmeckt der Braten mit Kartoffel-Knoblauch-Püree und einem Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FeldkochTHW

Um Verwirrung zu vermeiden: Die Brühe, die bei der Sauce verwendet wir sollte bevorzugter Weise die anfallende Fleischbrühe vom Anbraten sein. Lösliche Brühe sollte nur als Gewürz verwendet werden. Viel Spaß beim Nachkochen! LG Frank

11.02.2018 16:47
Antworten