Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.02.2018
gespeichert: 6 (0)*
gedruckt: 74 (8)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 04.06.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 kg Rindfleisch z. B. Rindsrouladen, Schnitzelfleisch
  Für die Marinade:
60 ml Sojasauce
2 EL Worcestersauce
1 TL Zwiebelpulver
1 TL Knoblauchpulver
1 1/2 TL Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
1/2 TL Tabasco
2 Tropfen Süßstoff
1/2 TL Flüssigrauch (Liquid Smoke), optional
1 Msp. Ingwerpulver
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Std. Ruhezeit: ca. 1 Tag 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch von Fett und Sehnen befreien und in 2 - 3 cm breite Streifen schneiden. Je nach Beschaffenheit und Dicke des Fleisches vorher eventuell klopfen, damit es nachher nicht zu hart ist.

Alle Zutaten der Marinade vermengen, bis sich alle Bestandteile gut gemischt haben. Liquid Smoke kann verwendet werden. Es schmeckt aber auch ohne diesem Zusatz sehr gut. Mit der Pfeffer- und Tabascomenge kann man die Schärfe nach Belieben regulieren. Mit den oben angeführten Angaben wird es mittelmäßig scharf. Das Fleisch mit der Marinade gut vermengen und mindestens 12 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und je nach Flüssigkeitsmenge eventuell trocken tupfen. Die Streifen auf einem Gitterrost nicht zu dicht aneinander oder überlappend legen. Einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen, damit die Flüssigkeit entweichen kann und das Fleisch ca. 5 - 8 Stunden im Backrohr trocknen. Die Dauer variiert nach Fleischdicke. Eventuell kann man sehr dünne Stücke früher aus dem Rohr nehmen, damit sie nicht komplett hart werden. Das Fleisch in einer Plastiktüte oder einer verschlossenen Dose 1 - 2 Tage durchziehen lassen, damit sich die Feuchtigkeit gleichmäßig verteilt.

Danach stets die Haltbarkeit kontrollieren. Naturgemäß hat die Lagerung hier einen großen Einfluss. Am längsten hält das Fleisch, wenn es komplett trocken und luftig aufgehängt wird, allerdings ist es dann sehr hart und zäh. In Plastik bleibt es zwar weicher, muss aber nach einiger Zeit auf Schimmel etc. kontrolliert werden.