Asien
Beilage
Braten
Gemüse
Hülsenfrüchte
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Auberginen-Sambal mit Heilbohnen

eine exotische, würzige Beilage, Rezept aus Bali, Indonesien, Originaltitel: Sambal Terong Belanda ungu dengan kacang kapri

Durchschnittliche Bewertung: 0
bei 0 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 25.01.2018



Zutaten

für

Für das Gemüse:

2 m.-große Aubergine(n), violett
50 g Stangenbohnen, grün, frisch oder TK
2 Peperoni, rot, lang
1 kleine Karotte(n)
2 m.-große Tomate(n), vollreif
2 EL Salz
2 Msp. Zitronensäure, kristallin
3 EL Erdnussöl, raffiniert, zum Braten

Für die Sauce:

5 kleine Zwiebel(n) (Zwiebelchen), rot
3 m.-große Knoblauchzehe(n), frisch
4 kleine Chilischote(n), grün
15 g Ingwer, frisch oder TK
5 g Garnelenpaste, Terasi Udang
2 EL Sojasauce (Saus Tim Ikan)
1 EL Sojasauce, hell
1 EL Reisessig, schwarzer, milder
60 g Kokosmilch, cremig
80 g Heilbohnen (kacang kapri), geröstet, ersatzweise Erdnüsse
n. B. Rinderbrühe, instant, zum Abschmecken
1 EL Erdnussöl, raffiniert, zum Braten

Zum Garnieren:

n. B. Dill, frisch
n. B. Heilbohnen (kacang kapri), ganze
n. B. Blüten und Blätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das Salz mit der Zitronensäure mischen. Die Auberginen waschen, an beiden Enden kappen, längs in 8 mm dicke Scheiben schneiden und quer halbieren. Die Auberginenstücke mit der Salzmischung beidseitig einreiben, 10 Minuten ziehen lassen, abspülen und die Stücke gut abtrocknen. Eine Pfanne erhitzen, 3 EL vom Erdnussöl zugeben und heiß werden lassen. Die Auberginenscheiben beidseitig hellbraun braten. Auf Küchenkrepp das Öl der Auberginenstücke abtropfen lassen und sie anschließend auf 4 Serviertellern verteilen.

Die frischen Stangenbohnen waschen, beide Enden kappen und die Bohnen einige Minuten blanchieren. TK-Ware auftauen. Die Bohnen quer zu Würfeln schneiden. Die Peperoni waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Karotte waschen, an beiden Enden kappen, schälen und mit einem Julienne-Hobel zu Fäden verarbeiten. Die Tomaten waschen, leicht einritzen, mit heißem Wasser übergießen. Dieses nach ca. einer halben Minute abgießen und die Tomaten schälen. Anschließend die Tomaten längs vierteln, entkernen, dann längs halbieren und quer dritteln.

Für die Heilbohnen-Sauce die Zwiebelchen und den Knoblauch schälen und längs halbieren. Die Chilis waschen, die Körner und den Stiel entfernen und die Chilis quer vierteln. Den frischen Ingwer waschen, schälen und in dünne Ringe schneiden bzw. TK-Ware abwiegen und auftauen.

In einer kleinen Pfanne den Esslöffel Erdnussöl erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit dem Knoblauch, den Chili-Stücken und dem Ingwer glasig rösten. Die Pfanne vom Herd nehmen und den Inhalt abkühlen lassen. Die so vorbereiteten Zutaten für die Heilbohnen-Sauce mit den weiteren Zutaten von Garnelenpaste bis Kokosnussmilch in einen Blender geben und ca. 30 Sekunden auf höchster Stufe fein pürieren. Die Heilbohnen zugeben und 5 Mal kurz pulsieren, also nur grob pürieren.

Die Sauce aus dem Blender mit der Instant-Rinderbrühe abschmecken und damit die Auberginen übergießen. Die Tomaten-, die Stangenbohnen- und die Peperoni-Stücke darüberstreuen. In die Mitte ein Häufchen aus Karottenfäden setzen. Das Gericht mit ganzen Heilbohnen, frischem Dill, sowie Blüten und Blättern nach Belieben garnieren und nicht kalt servieren.

Anmerkungen: Die Heilbohne (kacang kapri) schmeckt wie eine Mischung aus Erdnuss und Haselnuss. Sie ist deutlich größer als eine Erdnuss und im Geschmack etwas mehliger. Im Gegensatz zur Erdnuss (ebenfalls eine Hülsenfrucht) hat sie weniger allergene Bestandteile.

Saus Tim Ikan ist keine Fischsauce, sondern eine gebraute Sojasauce mit wenig Salz, aber viel Geschmack und mit einem Hauch von Garnelen. Die Rezept-Herkunft liegt vermutlich in Thailand, produziert wird sie jedoch in Singapore. Einen annähernden Ersatz kann man durch 1 TL dunkle Sojasauce, 1 TL helle Sojasauce, 1 TL Reisessig schwarzer, 1 TL Austernsauce und 2 EL Wasser erreichen. Von dieser Mischung für dieses Rezept 2 EL nehmen und den Rest verwerfen oder anderweitig verwenden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.