Bewertung
(0)
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 02.02.2018
gespeichert: 1 (0)*
gedruckt: 76 (5)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.07.2013
13 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zutaten

170 g Roggenmehl Type 1150
230 g Dinkelvollkornmehl
100 g Roggenschrot, mittelgrob
70 g Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne
70 g Leinsamen oder Sesam
500 ml Buttermilch
1 Würfel Frischhefe
1 EL Salz
90 g Zuckerrübensirup
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Buttermilch in einem Topf nur leicht erwärmen. Die Hefe darin zerbröseln und verrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen. Den Zuckerrübensirup einrühren. Bitte wirklich darauf achten, dass die Buttermilch nicht zu warm wird, sonst zerstört die Hitze die Hefebakterien.

Alle trockenen Zutaten in eine Küchenmaschine geben und grob vermengen. Dann die Buttermilch-Hefe-Sirup-Mischung dazugeben und die Zutaten auf kleinster Stufe in ca. 2 Minuten mit einem Knethaken zu einem weichen Teig vermengen. Alternativ kann man die Zutaten auch mit einem Handrührgerät verrühren.

Eine Kastenform (30 cm) einfetten. Ich verwende immer Backtrennspray, das geht einfacher. Den Teig einfüllen. Die Form im kalten Backofen auf mittlerer Schiene auf ein Backblech stellen. Bei 150 Grad Ober-Unterhitze das Brot 3 Stunden lang backen. Nach ca. 15 Minuten Backzeit das Brot oben an mehreren Stellen einschneiden.

Nach dem Backen das Brot sofort aus der Kastenform nehmen. Das Brot mit einer Sprühflasche rundherum mit Wasser besprühen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Das abgekühlte Brot über Nacht in ein Geschirrtuch wickeln und erst am nächsten Tag anschneiden.

Die Körner und das Mehl können beliebig ausgetauscht werden. Ich habe das Brot auch schon mit Roggen und Dinkel getauscht. Man muss nur die hohen Typenwerte (1050) beachten bzw. Vollkornmehl nehmen.