Feuriger Linseneintopf


Rezept speichern  Speichern

ein wärmendes Gericht

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 30.01.2018



Zutaten

für
500 g Suppengrün
1 Zehe/n Knoblauch
3 Chilischote(n) je nach Sorte, Geschmack und Gewohnheit auch weniger
2 EL Olivenöl
400 g Tellerlinsen
1 EL Tomatenmark
900 ml Gemüsebrühe
1 TL Zitronensaft
200 g Räuchertofu
1 TL Curry
½ TL Kurkuma
1 Becher Schmand
n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Den Knoblauch schälen und zusammen mit den Chilischoten und der Petersilie vom Suppengrün fein hacken. Das Suppengrün schälen, bzw. waschen, putzen und klein würfeln. Den Räuchertofu würfeln.

In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen und das vorbereitete Gemüse darin anschwitzen. Die Linsen waschen und kurz im Topf mitdünsten, dann mit der Brühe aufgießen und das Tomatenmark einrühren.

Alles mit Deckel bei mittlerer Hitze 35 Minuten garen und dann den in der Zwischenzeit gewürfelten Räuchertofu hinzufügen. Nochmal 5 Minuten weitergaren lassen. Tipp: wer Naturtofu verwendet, diesen am besten ein paar Stunden vorher würzig marinieren.

Zum Schluss noch mit Zitronensaft, Curry, Kurkuma, Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach Linsensorte muss evtl. noch etwas Gemüsebrühe hinzugefügt werden. Beim Anrichten jeweils einen Löffel Schmand dazu klecksen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JuliGro

Liebe Alex, freut mich, dass es dir geschmeckt hat. Mit Kartoffeln kann ich mir das auch gut vorstellen. Danke für deinen lieben Kommentar und die vielen Sternchen. Liebe Grüße, Julia

03.02.2019 07:17
Antworten
alexandradugas

Hallo Julia, Bei uns gab es Deinen Linsentopf. Ich habe ca. 350g Linsen genommen aber trotzdem nochmal 200ml Gemüsebrühe nachgefüllt weil wir es gerne etwas flüssiger mögen. Statt Tofu habe ich ein paar Kartoffeln mit rein. Durch Curry und Kurkuma hat der Eintopf ganz anders geschmeckt als ich ihn sonst mache. Wir fanden ihn sehr lecker. Ein Foto ist unterwegs. LG Alex

02.02.2019 20:09
Antworten
JuliGro

Liebe Christine, das stört mich absolut nicht. Im Gegenteil, ich freue ich, dass du es trotzdem ausprobiert hast und es dir schmeckt :) Liebe Grüße, Julia

20.12.2018 18:02
Antworten
schaech001

Hallo Julia, heute habe ich den Linseneintopf gekocht....und werde nie wieder ein anderes Rezept verwenden. Ich konnte mich einfach nicht überwinden, Tofu zu kaufen...ich hoffe es stört Dich nicht...wir hatten Rindswurst von unserem Bauern (also von seinen Rindern ;-)) dazu. Liebe Grüße Christine

20.12.2018 17:59
Antworten
noveli

Hallo uns hat der Linseneintopf sehr gut geschmeckt nur den Tofu lass ich nächstes mal weg, ist halt Geschmackssache. LG. Rosmarie

18.12.2018 09:19
Antworten
JuliGro

Liebe Simone, toll, dass es dir geschmeckt hat, Tofu ist ja auch immer Geschmackssache. Danke, dass du so viele Sternchen dagelassen hast! Liebe Grüße, Julia

06.12.2018 22:48
Antworten
badegast1

Hallo Julia, heute gab es den leckeren Linseneintopf bei uns. Tofu mag ich nicht so gerne (weder pur und erst recht nicht geräuchert), daher habe ich es komplett weggelassen. Ich habe für jeden, der wollte, noch extra Mettwürste in Scheiben angebraten. So konnte jeder selbst wählen, ob er die vegetarische Variante, oder die mit Wurst möchte. Mir hat es ohne Wurst (und auch ohne Tofu) sehr gut geschmeckt!! Vielen Dank für das tolle Rezept! LG Simone

06.12.2018 12:35
Antworten