Leberpastete mit Champignons


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein absolutes Muss für das Partybuffet

Durchschnittliche Bewertung: 0
 (0 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 16.01.2018



Zutaten

für
400 g Putenleber
400 g Äpfel, z. B. Boskop
400 g Schalotte(n)
2 Zehe/n Knoblauch
200 g Champignons
25 g Butter, mild gesäuert
150 ml süße Sahne
1 EL, gehäuft Pulver (Steinpilzpulver)
2 EL, gestr. Paprikamark, mild
4 cl Madeira
1 TL, gestr. Pfeffer, weißer, fein gemahlen
2 EL, gestr. Pökelsalz
etwas Butterschmalz zum Anbraten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 5 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 6 Stunden 40 Minuten
Die Gewichte der Zutaten beziehen sich auf bereits geputzte und vorbereitete Ware.

Schalotten, Knoblauch und Champignons putzen und klein würfeln. Die Äpfel von der Schale und dem Kerngehäuse befreien und ebenfalls klein würfeln. Das Steinpilzpulver in der Sahne quellen lassen.

Die Leber waschen und im Küchenkrepp trocken tupfen. Diese in einer Pfanne mit etwas Fett anbraten und anschließend wieder entnehmen. In dem Bratfett nun die Pilzwürfelchen anbraten, den entstandenen Pilzsaft reduzieren lassen und anschließend die Würfel ebenfalls entnehmen und beiseitestellen.

Nun in dem Bräter unter Zugabe der Butter und des Paprikamarks die Schalotten, den Knoblauch und die Äpfel anbraten und den entstehenden Fruchtsaft reduzieren lassen. Unter gelegentlichem Rühren diese Masse anschwitzen und leicht karamellisieren. Doch Obacht, nicht anbrennen lassen, sonst wird die Masse bitter.

Jetzt die gewürfelte Leber als auch die restlichen Zutaten unterheben. Diese Masse nun mit Hilfe eines Pürierstabs pürieren. Es soll eine glatte, cremige Masse werden. Dieses Püree nun unter gelegentlichem Rühren bei geringer Wärmezufuhr für ca. 15 Min. simmern lassen.

Letztlich die fertige Pastete in kleine Förmchen abfüllen und nach ca. 5 Std. Kühlzeit mit Toast oder Baguettescheibchen servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.