Backen
Brot oder Brötchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Weizenvollkornbrot mit Sauerteig und Sesam und Leinsamen - Saaten

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.06.2005



Zutaten

für
300 g Mehl (Weizenvollkornmehl), frisch (fein) gemahlenes und 30 g getrockneter Weizensauerteig
350 ml Wasser, für den Vorteig
520 g Mehl, (Weizenvollkornmehl), frisch (fein) gemahlenes
Wasser
2 TL Koriander, geschroten
2 TL Fenchelsamen, geschroten
1 ½ EL Kümmel
2 TL Salz
Sesam
Leinsamen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Ruhezeit ca. 180 Min. Gesamtzeit ca. 210 Min.
Aus dem getrockneten Weizensauerteig, dem fein gemahlenen Weizenvollkornmehl und dem Wasser einen zähflüssigen Teig bereiten und bei 25 bis 30 °C 12 bis 18 h stehen lassen.

Etwas vom Vorteig abnehmen und trocknen. Anschließend mit dem Vorteig und den restlichen Zutaten einen Teig bereiten. Soviel Wasser zugeben, bis der Teig etwas trockener ist als ein Rührkuchenteig. Kräftig durchkneten (am Besten mit der KM). Anschließend 50 min Teigruhe.
Nach der Teigruhe nochmals kräftig kneten (lassen) und in zwei sauerteigstabile Kastenformen füllen. Darin bei etwa 40 °C solange gehen lassen, bis sich das Volumen auf das 1.5 fache erhöht hat. Dann im vorgeheizten Ofen mit fallender Temperatur (230-210-190-170°C) 60-70 min backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

heike50374

Hallo, ich habe dieses brot jetzt schon 2x gebacken und es ist recht gut gelungen. Beim 1. Mal war mein ST sehr müde und ich habe noch etwas Hefe mitverwendet und den Teig auf 2 Formen verteilt. Das gefiel mir allerdings nicht ganz so gut. Beim 2. Mal war der ST sehr aktiv und ich habe das Brot im Gärkörbchen gehabt. Das Ergebnis ist sehr gut geworden. Schmecken tut das Brot sehr gut. Vielen Dank für die Anregung Heike

05.02.2009 15:14
Antworten
heike50374

Hallo Vanessa, ich habe normalen Sauerteig genommen. LG Heike

05.02.2009 15:11
Antworten
Eik0

Guten Morgen Meisterbrauer! Kann ich auch normales Weizenvollkornmehl und frischen, also flüssigen, Sauerteig nehmen? Würd mich über eine Antwort freuen, weil ich das Brot gerne einmal ausprobieren würde! LG Vanessa

30.04.2008 06:39
Antworten