Karotten-Kürbis-Orangensuppe mit Garnelen


Rezept speichern  Speichern

exotisch angehaucht mit Kokosmilch

Durchschnittliche Bewertung: 2.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 22.01.2018



Zutaten

für
1 kleiner Hokkaidokürbis(se), gewürfelt
4 m.-große Karotte(n), in Scheiben geschnitten
4 Orange(n), den Saft davon, alternativ auch Blutorangen
½ Liter Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
1 kleine Zwiebel(n), gewürfelt
2 TL Currypulver
1 Dose Kokosmilch
1 Schuss Sherry
300 g Garnele(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 Schuss Sojasauce
1 Schuss Teriyakisauce
1 Schuss Worcestersauce
1 Limette(n), den Saft davon
Öl zum Braten
Koriander, Petersilie, Schnittlauch oder Kürbiskernöl, zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 2 Stunden 35 Minuten
Als erstes die Garnelen (sie können auch noch gefroren sein) in eine Schüssel geben, Soja-, Teriyaki- und Worcestersauce sowie den Limettensaft und Knoblauchzehe dazugeben. Mindestens 1 Stunde in geschlossener Schüssel im Kühlschrank ziehen lassen.

Dann die gewürfelte Zwiebel in Öl glasig werden lassen, gewürfelten Kürbis und Karottenscheiben dazu. Kurz anbraten lassen. Mit Sherry ablöschen, Curry darüber streuen und mit Brühe auffüllen. Aufkochen und dann bei geringer Hitze köcheln lassen. Jetzt die Orangen auspressen und den Saft dazugeben. Übrigens dürfen es auch Blutorangen sein - je nachdem was man da hat. Alles zusammen etwa eine 3/4 Stunde köcheln lassen. Je länger es kocht, desto leichter ist das Pürieren.
Mit dem Stabmixer alles gründlich pürieren und dann die Kokosmilch dazugeben.

Die Garnelen auf Holzspieße geben, in einer Pfanne mit ganz wenig Öl beidseitig anbraten und mit der Suppe servieren. Nach Wunsch mit Koriander, Petersilie, Schnittlauch oder Kürbiskernöl garnieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.