Die allerbesten Glückskekse


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

einfach, schnell, knusprig

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. simpel 19.01.2018



Zutaten

für
1 großes Eiweiß
50 g Zucker
40 g Butter, flüssige
n. B. Vanilleextrakt, oder Vanillezucker
n. B. Aroma, wie Orangenschale o.ä.
1 EL Wasser, kaltes
40 g Mehl
n. B. Lebensmittelfarbe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Zusätzlich werden auch 20 kleine Zettel mit Sprüchen benötigt.

Den Backofen auf 190 °C vorheizen.

Zuerst das Eiweiß mit dem Zucker so lange mit einem Handmixer rühren, bis sich der Zucker gelöst hat (das Eiweiß sollte nicht steif geschlagen werden, sondern eher cremig/schaumig). Als nächstes die flüssige und abgekühlte Butter, evtl. die Aromen, die Lebensmittelfarbe und das Wasser hinzufügen. Nun nur noch das Mehl einrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Jetzt geht es ans Backen:

Ca. 1 - 1 1/2 TL Teig pro Kreis aufs Blech geben und glatt streichen (wer möchte, zeichnet ca. 8 cm große Kreise auf einen Bogen Backpapier, welches zum Backen wieder umgedreht wird). Kekse nun ca. 5 Minuten backen, bitte im Auge behalten, kann je nach Backofen kürzer oder länger dauern - die Ränder sollten leicht gebräunt sein.
Ich empfehle, nur 3 Kreise pro Durchgang auf einmal zu backen, da die Kekse sehr schnell abkühlen und sonst brechen würden.

Jetzt muss man schnell sein. Jeweils einen kleinen Zettel mit einem Spruch in die Mitte jeden Kreises legen und die eine Hälfte auf die andere legen. Die gefaltete Kante nun z. B. auf einen Glasrand legen und nach unten klappen. Zum Abkühlen in ein Muffinblech legen, so behalten die Kekse ihre typische Form.
Tipp: Ich habe zum Backen eine Silikonmatte verwendet, diese wellt sich nicht beim Backen und man bekommt wunderschöne, gleichmäßige Kekse heraus.

Es werden ca. 18 - 20 Glückskekse.

Mit diesem Rezept bekommt man tolle, knusprige Glückskekse. Man kann Geschmack und Farbe nach Lust und Laune variieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LiesliBiesli

Habe die Glückskekse für einen selbstgemachten Adventskalender gebacken und bin überzeugt! Sie sind lecker, wenn auch etwas süß. Aber ich finde das macht in dem Fall nichts :) Hier meine Tipps: - zu zweit geht's schneller und macht mehr Spaß; wir haben 4 Kekse auf einmal geschafft, jeder 2. - direkt nach dem Auskühlen fangen die Kekse an ein bisschen zu Kleben. Daher macht es Sinn sie getrennt zu legen und so vollständig auskühlen zu lassen. - zunächst wurden die Kekse durch die hohe Luftfeuchtigkeit wieder weich (es hatte einige Tage recht viel geregnet). Habe sie noch einen oder zwei Tage stehen lassen, dann wurden sie wieder knusprig. Angeblich hilft nachbacken, habe ich aber nicht ausprobiert. - habe jeden einzelnen Keks luftdicht in kleine Tütchen abgepackt. Bei dm gibt's "Haushaltsbeutel Mini", die fand ich super. Mit einem Strohhalm bekommt man auch ohne Vakuumierer o.Ä. die Luft aus der Tüte. - die doppelte Teigmenge ergab bei mir 28 Kekse, 3 sind kaputt gegangen, der Rest hat geklappt. - wenn die Zettel zu groß/fest sind, drücken sie beim Formen Löcher in die Kekse.

05.12.2022 16:03
Antworten
Fireblade53

Ich bin nicht so sehr zufrieden mit diesem Rezept. Mit den angegebenen Mengen sind die Glückskekse ungenießbar süß und so fettig, dass man keinen Zettel aus Papier einlegen kann, weil der total mit Fettflecken übersäht wieder rauskommt. Sorry, aber ich werde versuchen, ein Rezept ohne Fett zu finden und auf keinen Fall dermaßen viel Zucer verwenden.

01.12.2022 10:32
Antworten
annikarusche

Die ersten Glückskekse die geklappt haben. Geschmacklich eher wie Kekse aber gut. Meine Fingerkuppen sind zwar verbrannt aber meine Kollegin und mein Mann werden sich hoffentlich freuen :-)

09.10.2022 18:26
Antworten
MrsBrown88

Ich habe das Rezept dieses Jahr wieder gemacht und bin selbst immer wieder davon begeistert. Wenn das Blech einmal im Ofen war, lässt sich der Teig total leicht zu einem Kreis verstreichen, da der Teig dann schon leicht zerläuft. Das Ergebnis war wieder sehr lecker und knusprig. Freut mich, dass ihr auch entsprechend viel Erfolg & Freude an dem Rezept habt. 😇🎇🎆🌌🍾🥠🎉

01.01.2020 23:27
Antworten
franzi_1899

Ich habe heute vergessen welche zu kaufen und nun selbst gebacken. Vor ein paar Jahren hatte ich schon einmal welche gebacken und es ist schon ein Aufwand. Dieses Rezept ist im Vergleich wirklich gut und nach ein paar Keksen hat man Menge und Backzeit raus. Meine waren nicht länger als 3 1/2 Minuten im Offen und ich habe sie zeitlich versetzt gebacken und einzeln herausgenommen, damit sie nicht zu schnell fest werden. Bei mir sind es letztendlich 18 geworden, wobei eigentlich 20 - 2 davon sind kaputt gegangen. Am Ende ist mir noch aufgefallen, dass man dadurch einige Plastikfolien einspart, da die aus dem Supermarkt einzeln verpackt sind.

30.12.2019 18:55
Antworten
inkenmail

Danke für das tolle Rezept- hat wunderbar funktioniert! Ich habe heute (31.12.) nirgends mehr Glückskekse bekommen und freue mich nun, selbst welche gemacht zu haben :) Habe 16 Stück herausbekommen.

30.12.2019 18:40
Antworten
giggal1990

Hab ich bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht!

25.08.2019 21:01
Antworten
giggal1990

Sehr cooles Rezept. Hat super geklappt. Habe 16 Stück raus bekommen und nur drei bis vier Minuten im Ofen gehabt. Allerdings hab ich sogar nur zwei auf einmal gemacht. Am besten nimmt man sehr dünnes Papier. Wie bei den gekauften Keksen ja auch.

25.08.2019 21:00
Antworten