Blaukraut à la Marlies


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Blaukraut / Rotkohl ohne Rotwein

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 19.01.2018



Zutaten

für
1 m.-großer Rotkohl
4 m.-große Äpfel, geschält und geachtelt
etwas Sonnenblumenöl oder Rapsöl
Wasser, kalt
4 Nelke(n)
2 EL, gehäuft Zucker
1 Prise(n) Salz
1 Schuss Apfelessig, wahlweise anderer Essig
1 Glas Johannisbeergelee
1 m.-große Kartoffel(n), geschält und gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die oberen Blätter vom Rotkohl entfernen, den Kopf etwas waschen und zum Beispiel mit einem Allesschneider in dünne Streifen scheiden. Die Äpfel, ich nehme je zwei saure Boskop und Pink Lady, schälen, entkernen und achteln.

Öl in einen Topf geben, sodass der Boden bedeckt ist und erhitzen. Den Rotkohl in den Topf geben und etwas anziehen lassen. Anschließend die Apfelscheiben auf den Kohl geben. Den Topf mit kaltem Wasser auffüllen, bis der Rotkohl maximal bis zum halben Volumen bedeckt ist. Die Nelken in einen Teefilter füllen und zum Rotkohl geben. Alles bei verhaltener Hitze zum Kochen bringen. Anschließend Zucker und Salz unterrühren und mit Deckel bei mittlerer Hitze etwa 40 Minuten garen. Bei Bedarf Wasser dazugießen und regelmäßig umrühren.

Wenn die Apfelstücke sich aufgelöst haben und der Kohl gar ist, die geschälte und geriebene Kartoffel unterrühren und nochmals alles aufkochen lassen. Anschließend nach Geschmack den Essig dazugeben und mit dem Johannisbeergelee (1/2 vom kleinen Glas) abschmecken. Nach Bedarf Zucker hinzufügen.

Tipp: Je nach Geschmack kann man die Nelken auch in eine kleine Zwiebel stecken und mitkochen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hexokinase789

Freut mich sehr, viele Spaß weiterhin. Ein Tipp noch: Das Blaukraut lässt sich super einfrieren für ca 6Monate. Also kann super vorgekocht und portionsweise eingefroren werden!

23.09.2018 14:58
Antworten
patty89

Hallo das Blaukraut ist sehr lecker geworden Danke für das Rezept LG Patty

23.09.2018 14:31
Antworten