Saure Bohnen mit Spätzle


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.01.2018 453 kcal



Zutaten

für
500 g Bohnen
1 EL, gehäuft Butter
1 m.-große Zwiebel(n)
2 EL Mehl
600 ml Wasser, kaltes
2 EL Gemüsebrühe, gekörnte
6 Nelke(n)
2 Lorbeerblätter
1 EL Balsamico
500 g Spätzle

Nährwerte pro Portion

kcal
453
Eiweiß
15,84 g
Fett
12,94 g
Kohlenhydr.
67,39 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Zwiebel fein schneiden, in einem Topf in Butter stark anbräunen. Das Mehl dazugeben und auch unter Rühren bräunen, dann den Topf von der Platte nehmen. Unter Rühren mit dem Schneebesen mit kaltem Wasser ablöschen und zum Kochen bringen. Gemüsebrühe, Salz, Nelken und Lorbeerblätter hinzufügen und die Soße 15 Minuten kochen.

Parallel dazu die Spätzle kochen.

Die geputzten Bohnen in etwas Butter andünsten, mit wenig Wasser ablöschen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Die Soße durch ein Sieb zu den Bohnen seihen und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Mit Balsamico abschmecken und mit den Spätzle servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Juulee

Diese Kombi mögen wir alle sehr gerne. Bohnen mit Spätzle oder gerne auch Knöpfle (die essen sich besser :-) ). Im Schwabenland ist diese Kombi sehr beliebt. Juulee

29.05.2020 08:19
Antworten
Dummequ

Ich gebe noch etwas Muskat zu und nehme normalen Essig, da wir es etwas saurer mögen. Die frischen Bohnen koche ich mit Bohnenkraut und das darf auch gerne in die Soße.

25.01.2020 12:52
Antworten
bBrigitte

Hallo, war sehr lecker,habe noch Speck dazu gemacht. LG Brigitte

28.11.2019 11:34
Antworten
SimoneMa1986

Meine Oma und jetzt auch ich machen das mit Kassler klein geschnitten drin und etwas Tomatenmark. Müsst ihr mal probieren ist saulecker und mein Lieblingsessen!!!!

25.08.2019 15:50
Antworten
badischeoma

Auch Badener ;-) essen dieses Gericht mit Vorliebe ! Ich gebe manchmal no ä bissele Schwarzwälder Schinkenspeck dazu und einen Schuß Weißwein.... Mir geht es wie Peter in Wisconsin, ich lebe seit 20 Jahren in der Nähe von Berlin, komme ursprünglich vom Bodensee. Je länger ich in Preußen lebe, je mehr erinnere ich mich an die Küche meiner Oma u. Mutter. Da ich in meinem alten Hirn nicht alle Rezepte mehr zusammen bekomme, hilft mir chefkoch.de ein ums andere Mal. Auch lecker: saure Linsen mit Spätzle (nach gleichem Rezept) oder Kratzete mit Bratkartoffeln.

28.09.2018 14:46
Antworten
traunecker

Hallo, ich habe frische Bohnen vom Nachbarn bekommen. Muss ich die vorher nicht kochen damit sie weich werden? Oder verwendet ihr Dosenbohnen? Grüßle, Peter

30.07.2018 13:40
Antworten
Peter_USA

Hallo Martin, wir leben seit 10 Jahren in Wisconsin. Es hat mich beruflich nach dort verschlagen, urspruenglich komm eich aus Aalen und vor unserem Umzug haben wir einige Jahre in Sigmaringen gelebt. Wir haben schon immer leidenschaftlich gekocht und tun dies hier sehr oft fuer unsere Freunde. Nach solch einer Zeit besinnt man sich gerne auf die Kueche aus der Heimat. Deine Saure Bohnen sind genau so ein Gericht. Ich weiss aus dem Kopf die Basis, wie man das kocht aber nehme gern Chefkoch zur Hilfe fuer den Feinschliff. Wie gestern mit den Nelken und dem Lorbeerblatt. Und voila: auf einmal schmackts wie daheim. Ich habe das Rezept mit 5* bewertet, die Gesamtbewertung zeigt aber nur 3,5*, wahrscheinlich braucht es mehr als eine Bewertung. Narri Narro nach Ravensburg! Peter

11.02.2018 15:38
Antworten
Oma-Retzbach

Hallo Peter, ein neues Oma-Rezept ins online: https://www.chefkoch.de/rezepte/3581931538211232/Suesse-Spaetzle.html mfg Martin

13.10.2018 15:11
Antworten
Peter_USA

Es ist bitter kalt bei uns heute in Wisconsin, USA und genau darauf hatte ich heute einen "Gluschten" (schwaebisch fuer "Gelueste"). Also ran ans Werk. Hat super geschmeckt, "durchseihen" muss nicht sein, die paar Nelken und Lorbeerblaetter kann man auch "rausglauben" (schwaebisch fuer "manuell entfernen"). Fast wie bei meiner Mama. Super Oma Retzbach!

10.02.2018 20:25
Antworten
Oma-Retzbach

Hallo Peter, wie kommt ein Schwabe nach Wisconsin? Das Rezept ist der erste Schritt die Rezeptsammlung meiner Mutter zu digitalisieren. Wird eine langwierige Sache weil sehr zeitaufwändig. Grüße aus Berg bei Ravensburg Martin

11.02.2018 13:27
Antworten