Backen
Frucht
Kuchen
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weihnachtlicher Käsekuchen mit Apfel, Zimt und Spekulatiusboden

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 10.01.2018 450 kcal



Zutaten

für
100 g Gewürzspekulatius
3 EL Butter
2 EL Zucker, braun
1 großer Apfel
1 Zitrone(n), unbehandelt, Saft und Abrieb davon
250 g Quark
250 g Frischkäse
190 g Zucker, braun
3 Ei(er)
1 Vanilleschote(n), davon das Mark
1 TL Zimtpulver
200 g Schmand oder Creme fraîche
2 EL Puderzucker
½ TL Zimtpulver

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 9 Stunden 50 Minuten
Für den Boden den Ofen auf 170 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Boden einer 18er oder 20er Springform mit Backpapier auslegen.

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zu kleinen Krümeln verarbeiten. Die Butter in einem Topf schmelzen, 2 EL vom braunen Zucker hinzufügen und die Kekse mit der Butter gut vermischen und in die Backform geben und gut andrücken. Ca. 15 Minuten backen und dann auskühlen lassen.

Für die Füllung den Apfel schälen, in kleine Stücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und mit dem Abrieb der Zitrone vermischen.

Den Quark und den Frischkäse mit 190 g Zucker und den Eiern zu einer cremigen Masse verrühren. 1 TL Zimt und die Apfelstücke unterziehen. Die Füllung auf den Boden geben und bei 160 °C (Ober-/Unterhitze) ca. 75 Minuten backen.

Den Kuchen danach im leicht geöffneten Backofen ca. 15 - 20 Minuten abkühlen lassen. Dann den Käsekuchen im Kühlschrank über Nacht durchziehen lassen und erst dann das Topping herstellen.

Dafür Schmand, Puderzucker und Zimt gut verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Etwas braunen Zucker mit etwas Zimt verrühren und als Deko auf den Schmand geben.

Es ist ein toller Kuchen, der gern bei uns an Weihnachten als Dessert gegessen wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ed-vonschleck

Hallo Mayra, ich habe den Zucker auch reduziert, er war mir auch zu süß. Es freut mich sehr, dass auch Dir der Kuchen gefällt. Lg

10.12.2018 10:02
Antworten
mayra1965

Auch ich habe die Zutaten für eine 28-Springform verdoppelt. Die Menge für den Zucker habe ich nicht angepasst, es war auch so süß genug. Das Resultat ist ein ganz toller Kuchen, passend zur Weihnachtszeit. Zum Dessert würde ich den allerdings nicht reichen, dafür ist er mir zu mächtig. Danke für dieses schöne Rezept!

09.12.2018 16:21
Antworten
ed-vonschleck

Ok, komisch. Ich habe ihn vor ca. 2 Wochen gemacht und da auch einen großen Kuchen. Er brauchte nicht länger. Aber ich freue mich, dass er Dir schmeckt! LG

04.12.2018 09:10
Antworten
Madelaine84

Vielen Dank für die Antwort trotzdem. Der hat bei mir deutlich länger gebracht, aber ich hab auch die doppelte Menge gemacht. Sehr sehr lecker

03.12.2018 10:27
Antworten
ed-vonschleck

Hallo, sorry, ich war nicht erreichbar. Die Masse braucht 75 Minuten und kühlt noch 20 Minuten im Ofen aus. Danach ist sie etwas klebrig aber fest.Aber das wirst Du jetzt auch festgestellt haben.

03.12.2018 09:57
Antworten
Madelaine84

Hallo ich backe den Kuchen gerade. Wann ist der denn fertig? Also wird die Masse fest?

01.12.2018 18:53
Antworten
ed-vonschleck

Vielen Dank für das Lob! Wir lieben ihn alle in der Familie. Ich mache ihn auch immer in der großen Form. Klein ist er toll, wenn man für Sonntags ein Dessert zu Zweit möchte ;-)))

19.11.2018 06:45
Antworten
paulaneli98

Super Weihnachtskäsekuchen. Die doppelte Menge ist für die 26er-Form perfekt. Danke für das tolle Rezept!

18.11.2018 15:23
Antworten
ed-vonschleck

Vielen Dank für das Lob. Ich finde ihn auch klasse. Wenn die Creme zu flüssig ist, lasse einfach den Schmand weg oder nehme davon weniger. Dann sparst Du Dir die Gelatine

21.01.2018 11:53
Antworten
Karay1

Nachdem ich das Rezept endlich einmal ausprobiert habe, ein großes Lob! Ein tolles Aroma. Ich könnte mir das auch gut als Nachtisch in Gläschen vorstellen. Da die Creme doch ziemlich weich geblieben ist werde ich die Konsistenz beim nächsten Mal wohl mit etwas Gelatine verfestigen. Aber sonst: Ein wunderbarer Kuchen!

20.01.2018 18:45
Antworten