Ente/Gans zu Weihnachten, aus dem Schnellkochtopf und Backofen


Rezept speichern  Speichern

ohne die Küche zu verwüsten und mit wenig Zeitaufwand

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 10.01.2018



Zutaten

für
4 Port. Geflügelfleisch (Gänse- oder Entenkeulen oder Brust)
2 Äpfel, möglichst säuerlich
2 Zwiebel(n)
2 EL Butterschmalz oder Margarine
¾ Liter Hühnerfond oder Hühnerbrühe
1 EL Beifuß
Salz
evtl. Maisstärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Die Enten- oder Gänsestücke waschen und mit Küchenkrepp abtupfen.

Im Schnellkochtopf zuerst ohne Deckel das Bratfett heiß werden lassen und dann die gewürfelten Zwiebeln und Äpfel hinzugeben. Alles schön braun werden lassen, so braun, bis kurz vorm Anbrennen. Dann mit Brühe/Fond aufgießen. Den Beifuß hinzugeben und die Fleischstücke dazugeben. In einen normalen Schnellkochtopf passen normalerweise ca. 4 Portionen, also 4 Beine oder 2 Brüste. Bei mehr Portionen muss man eben 2 Schnellkochtöpfe nehmen oder es hintereinander kochen.

Dann den Schnellkochtopf nach Anweisung verschließen und auf die höchste Stufe (roter Ring) erhitzen und dann den Herd auf Stufe 1 - 2 herunterschalten zum Weitergaren, ca. 45 Minuten. Danach alles abkühlen lassen.

Am nächsten Tag oder, wenn alles abgekühlt ist, das Fleisch heraus nehmen. Die obere Fettschicht entfernen und in einer Schüssel aufbewahren.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Das Fleisch ca. eine halbe Stunde vor dem Servieren auf einer Platte (Bratreine) mit Haut nach oben anrichten. Etwas Salz aufstreuen. Am einfachsten ist es, starkes Salzwasser aufzupinseln (1 TL Salz auf 1 EL Wasser). Danach etliches von der vorher abgenommenen Fettschicht oben draufgeben. Das Fleisch in den Backofen geben. Das Fleisch muss nicht mehr gewendet oder begossen werden.

Die Backzeit beträgt 30 - 40 Minuten bei ca. 200 Grad. Es ist gar, wenn die Haut oben "pritzelt" ohne zu dunkel zu werden.

Inzwischen das Apfel-Zwiebel-Brühe-Gemisch aus dem Schnellkochtopf pürieren und erwärmen, das ergibt die Sauce. Wenn man mag, noch 1 TL Maisstärke einrühren, aber es sollte auch so klappen.

Dazu passen Rotkohl oder Rosenkohl und Thüringer Klöße. Guten Appetit!



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

annegretR

.. man kann sie auch gefroren in den Schnellkochtopf legen (sofern dann alles noch hineinpasst); dann würde ich alles aber ein paar Minuten länger kochen lassen.

24.12.2020 14:37
Antworten
a_peymann

....also ich hatte sie aufgetaut, ging ziemlich schnell. Einfach noch die Keulen ( noch eingepackt) ins Waschbecken mit kaltem Wasser legen

23.12.2020 22:32
Antworten
hugibugi8039

Hallo, kann man auch noch gefrorene Gänsekeulen gleich in den Schnellkochtopf packen,oder doch vorher auftauen?

23.12.2020 09:15
Antworten
annegretR

Hallo Nico, Ober- und Unterhitze gemeinsam, damit es schön gleichmäßig heiß wird. Wenn die Haut oben pritzelt, ist es durch. LG und gutes Gelingen!

06.12.2019 08:08
Antworten
Nicohoernchen3006

Danke, für die Antwort. ...eine letzte Frage: Backofen auf Ober/Unterhitze oder Umluft?

03.12.2019 20:03
Antworten
Woman-with-Umbrella

Einfach genial! Bin sehr dankbar! Zubereitung im Schnellkochtopf ersetzt diese übliche stundenlange Zubereitung im Backofen, was mich immer sehr vieeel Kraft und Zeit kostete. Auch geschmacklich bleibt das Fleisch top! Allerdings.. 45 Minuten sind viel zu lang - selbst die Knochen sind so weich geworden, dass sie einfach in der Hand zerfielen, geschweige vom Fleisch. Mit meinem Schnellkochtopf (AMC) wären 20 Minuten ausreichend. Den Topf aber auf dem Herd bis vollständigem Abkühlen stehen lassen. Und im Backofen sind die Fleischstücke schon nach 25 Min. schön goldbraun und knusprig geworden.

09.01.2019 05:21
Antworten
annegretR

Hallo Leggga, Deine Variation hört sich echt super an. Werde ich demnächst mal ausprobieren, es ist ja bald Weihnachten :-) Da gibt's wieder einige Anlässe für dieses Rezept.

09.12.2018 13:20
Antworten
Leggga

Danke für das Blitz-Gänse-Essen! Ich habe 50% der Brühe mit Apfelsaft ersetzt, an die Sauce zum Schluss Calvados und ein bisschen Sahne gegeben. Vor dem letzten Ofengang durften sich die Keulen in einer Honig-Estragon-Senf-Marinade suhlen. Alle Jahre wieder immer gerne

08.12.2018 18:00
Antworten
Apfelkuchen-sehr-fein

Hallo Annegret, ist echt lecker. Danke für das schöne Rezept. LG

27.10.2018 11:30
Antworten
bBrigitte

Hallo annegret, ich habe heute dein Rezept ausprobiert und fand es echt klasse und das Fleisch ist nicht so trocken geworden wie sonst wenn man es nur im Backofen brät. LG Brigitte

28.01.2018 14:16
Antworten