Creme
Dessert
Festlich
Frucht
Party
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Bratapfel Tiramisu mit Spekulatius

in Dessertgläsern geschichtet

Durchschnittliche Bewertung: 4.33
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 21.12.2017



Zutaten

für
250 g Mascarpone
200 g Schlagsahne
60 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 g Spekulatius
1 Apfel
35 g Butter
1 EL Zimtzucker
1 EL Mandeln, gehackt
20 ml Amaretto
20 ml Apfelsaft
Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Tag 25 Minuten
Die Butter in der Pfanne zerlassen. Den geschälten und klein gewürfelten Apfel in die Pfanne geben, kurz bei mittlerer Hitze braten, Zimtzucker und die gehackten Mandeln dazugeben, verrühren und mit Apfelsaft und Amaretto ablöschen. Kurz köcheln lassen und zum Abkühlen auf die Seite stellen.

Danach die Sahne steif geschlagen. In einer anderen Schüssel Mascarpone, Zucker und Vanillezucker vermischen Die Sahne vorsichtig unter den Mascarpone heben.

Die Spekulatius Kekse zerbröseln, z.B. in einem Gefrierbeutel mit dem Hammer draufklopfen.

Dann in kleinen Gläschen anfangen zu schichten: Erst die Creme, danach den Bratapfel und dann die Kekskrümel, danach wieder Creme.

Am besten über Nacht kühl stellen.

Vor dem Verzehr mit Kakao bestäuben!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chefkoch_EllenT

Hallo perein, ich habe mal, als ich mein "Tir'a Breizh - Bretonisches Tiramisu" für 80 Personen gemacht habe, zu viel Mascarpone Creme gemacht und die dann eingefroren. Nach dem Auftauen war die flüssig und grisselig. Ich habe sie dann trotzdem wieder auf die keks- und Apfelschicht gegeben. Nach dem Kühlen ist sie dann normal fest gewesen. Vielleicht hilft Dir dieser Erfahrungsbericht bei der Entscheidung. So ein Tiramisu hält sich auch gut 2 - 3 Tage im Kühlschrank. Falls Du es vorbereitend einfrieren möchtest - das würde ich auf keinen Fall machen. Am Tag vorher zubereiten aber immer. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

27.01.2019 14:44
Antworten
perein

Ich habe am Wochenende dieses himmlische Rezept nachgekocht und schon 5 Sterne vergeben. Kann man das Dessert wohl einfrieren?? Hat das mal jemand versucht??

27.01.2019 13:14
Antworten
Levandel

Vielen Dank für dieses super leckere und herrlich weihnachtliche Rezept! Ich bin total begeistert. Äpfel habe ich nach Rezept genommen. Waren aber recht große Boskop Äpfel. Da ich keinen Alkohol nehmen wollte, hab ich den Amaretto durch Bittermandelaroma ersetzt und dafür die doppelte Menge Apfelsaft genommen. Hat super geklappt und schmeckt trotzdem ähnlich wie Amaretto.

28.12.2018 17:02
Antworten
Sabbsue

Habe sie gerade ausprobiert für Weihnachten morgen Abend. Hab drei Äpfel genommen und den Mascarpone-Mix sowie die Keksbrösel noch mit ein paar Tropfen Amaretto verfeinert. Die Äpfel hab ich mehr oder weniger in Zimtzucker karamellisiert aber dafür den Zucker in der Mascarpone halbiert und dafür etwas Zimt zugegeben. Hab dann geschichtet: erst Apfel, dann Keksbrösel mit Amaretto (haben Karamellplätzchen genommen weil Spekulatius ausverkauft waren) dann Creme, dann wieder Äpfel, Kekse, Amaretto. Haben uns gerade ein Glas genehmigt, bevor sie morgen sicher weg gehen wie warme Semmeln! schmeckt unglaublich lecker! hat auf jeden Fall was von Tiramisu aber im winterlichen Stil. Gibt es sicher jetzt öfter! Danke fürs Rezept.

23.12.2018 23:00
Antworten
Bambi_04

Habe statt der Spekulatius, Amerrettinis genommen. Und 2 Äpfel. Es hat allen sehr gut geschmeckt.

19.02.2018 08:24
Antworten
LivRains

Super leckeres Rezept!:) Allerdings würde ich nächstes Mal etwas mehr Apfel verwenden, damit die Schichten alle gleich groß sind.

27.12.2017 17:13
Antworten