Strudele nach wolgadeutscher Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 02.01.2018



Zutaten

für
300 g Mehl, bei Bedarf etwas mehr
1 Ei(er) (Zimmertemperatur)
120 ml Wasser, lauwarm
1 EL Sauerrahm (Zimmertemperatur)
1 Pck. Trockenhefe
1 TL Zucker
1 Prise(n) Salz
50 ml Öl, neutrales, für den Teig
4 EL Öl zum Bestreichen
600 g Kartoffel(n), vorwiegend festkochend
1 kg Putenkeule(n) (Oberkeule)
2 m.-große Zwiebel(n)
2 Karotte(n), grob gewürfelt, nach Belieben
etwas Öl zum Braten
n. B. Salz und Pfeffer
1,2 Liter Brühe bzw. Wasser, heiß

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Mehl, Salz, Zucker und Trockenhefe in einer Schüssel mit einem Schneebesen gut verrühren, sodass das Mehl schön aufgelockert wird, in die Mitte eine Mulde drücken. Das Öl, den Sauerrahm, das Ei und das Wasser hineingeben und zu einem glatten Teig verkneten. Dieser soll sich von den Wänden der Rührschüssel lösen. Bei Bedarf noch löffelweise Mehl hinzufügen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig an einem warmen Ort etwa 1 Std. gehen lassen, bis sein Volumen sich in etwa verdoppelt.

In dieser Zeit die Putenoberkeule entbeinen, die Haut abziehen und das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und gleichgroß zurecht schneiden. Zwiebel schälen und würfeln. Wer mag, kann auch Karotten dazu nehmen, ich komme meistens ohne die aus.

Wenn der Teig aufgegangen ist, diesen in zwei Hälften teilen. Die eine Hälfte beiseite tun und die andere auf bemehlter Arbeitsfläche ca. 5 mm dünn ausrollen, mit ein paar EL Öl bestreichen und zu einer Rolle aufrollen. Genauso mit der zweiten Teighälfte vorgehen. Die Rollen in etwa 4 cm dicke Stücke aufschneiden und zugedeckt ruhen lassen.

In einem Topf etwas Öl erhitzen, das Fleisch darin von allen Seiten leicht kross anbraten, Zwiebeln hinzufügen und umrühren, evtl. Karotten mit anbraten. Salzen und pfeffern. Kartoffeln in einer Schicht darüber verteilen und heiße Brühe oder Wasser dazugießen, sodass es bis zur Hälfte der Kartoffelschicht reicht (nicht mehr, sonst schwimmen die Strudele in Flüssigkeit, was nicht erwünscht ist). Das Wasser aufkochen lassen und die Strudele mit Zwischenabstand auf die Kartoffeln setzen. Den Topf mit einem Deckel ohne Dampfventil (!) abdecken und ab jetzt bis Ende der Garzeit, die etwa 40 Minuten dauert, auf keinen Fall öffnen.

Nach dem Garen den Topf von der Kochstelle nehmen etwa 5 Minuten ruhen lassen, dann den Deckel langsam öffnen und die Strudele vorsichtig umrühren, damit sie die übrig gebliebene Flüssigkeit aufsaugen.

Dazu passt sehr gut ein Krautsalat.

Merke: Der Teig soll nicht zu fest sein, sonst geht er schlecht auf und nicht zu weich, sonst fallen die Strudele nach dem Garen in sich zusammen.
Die Strudele vor dem Garen etwa 10 Minuten ruhen lassen, damit diese schon ein wenig aufgehen.
Den Topf während des Kochens nicht öffnen, sonst fallen die Strudele auch in sich zusammen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.