einfach
Eintopf
gekocht
Hauptspeise
Osteuropa
Russland
Schnell
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Grüner Borschtsch mit Sauerampfer

Meine Lieblingssuppe aus der ukrainischen Küche

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 03.12.2017



Zutaten

für
1 ½ kg Rinderrippe(n) oder Suppenfleisch
10 kleine Kartoffel(n), festkochend
10 Ei(er)
4 m.-große Zwiebel(n)
2 EL Tomatenmark
2 Gläser Sauerampfer (von Dovgan)
2 Bund Dill
n. B. saure Sahne
Salz und Pfeffer
Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Zunächst das Rindfleisch mit reichlich kaltem Wasser für eine kräftige Brühe aufsetzen. Ca. 1,5 Stunden köcheln lassen, zwischendurch den Schaum abschöpfen. Ich verzichte bewusst auf Suppengrün, da es eher ein arme Leute Essen ist und meine Oma dieses nicht zur Verfügung hatte. Meist hat sie die Suppe auch nur mit Wasser und nicht mit Fleischbrühe angesetzt.

Das Rindfleisch abkühlen lassen, Fett und ggf. Knochen entfernen, das schiere Fleisch würfeln. Die Eier in ca. 8 Minuten hart kochen. Dann kalt abschrecken, pellen und grob hacken. Die Zwiebeln abziehen, würfeln und in Sonnenblumenöl anbraten. Wenn Sie goldgelb sind, Tomatenmark hinzufügen. Beiseitestellen. Kartoffeln schälen, würfeln, beiseitestellen.

Die Brühe durch ein Sieb in einen anderen Topf geben. Die Kartoffelwürfel hineingeben und fast weich kochen. Dann die angebratenen Zwiebeln und den Sauerampfer hinzufügen. Mit Salz, einer Prise Zucker (balanciert die Säure aus) und Pfeffer abschmecken und auf kleiner Flamme ca. 1 Stunde köcheln lassen.

Natürlich bevorzuge ich frischen Sauerampfer. Allerdings ist der schwer zu finden (falls man keinen eigenen Garten hat) und kostet auf dem Wochenmarkt bzw. in der Kleinmarkthalle ein Vermögen, da man doch eine größere Menge benötigt. Der eingeweckte Sauerampfer ist deshalb eine akzeptable Lösung und das ganze Jahr über verfügbar.

Zum Schluss das Suppenfleisch, die gehackten Eier und 1 Bund gehackten Dill dazugeben. Nochmal abschmecken und noch 1/2 Stunde auf dem Herd stehen lassen, damit der Borschtsch schön durchziehen kann.

Heiß mit einem Klecks Sauerrahm und frischem Dill servieren. Dazu passt frisches Bauernbrot.

Am nächsten Tag schmeckt die Suppe noch besser! Mein Rezept ergibt ca. 4,5 Liter Suppe.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SuperSöckchen

Falls ich ergattern kann , füge ich der Suppe noch etwas eingewecktes Tomatenpürre von meiner Oma hinzu. Da ist schon etwas Salz dran und gibt der Suppe noch etwas mehr Säure. Habe in den letzten Tagen wieder einen Riesen Topf von dieser Suppe verputzt und am besten schmeckt sie tatsächlich am 3. Tag, da ist sie schön durchgezogen. Ich wünschen allen beim nachkochen viel Spaß & guten Appetit!

05.12.2017 16:36
Antworten