Braten
Brotspeise
Fingerfood
Hauptspeise
Innereien
Schnell
Vorspeise
einfach
warm
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Innereien vom Kaninchen

Innereienschmaus auf geröstetem Brot

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 14.12.2017



Zutaten

für
2 Niere(n) vom Kaninchen
1 Herz(en) vom Kaninchen
1 Kaninchenleber
1 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
2 TL Butter
1 dl Portwein
2 Thymianzweig(e), frisch
3 Scheibe/n Brot, in kleine Häppchen geschnitten
wenig Salz und Pfeffer
wenig Bouillon

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 6 Minuten Gesamtzeit ca. 21 Minuten
Innereien, Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Alles in Butter kurz braten, mit Portwein ablöschen und mit Bouillon würzen. Den frischen Thymian darüber streuen, kurz ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Brot im Ofen mit Grillfunktion kurz bei hoher Temperatur rösten.

Die Masse auf das Brot streichen, mit frischem Thymian dekorieren und als Häppchen servieren.

Ist für mehrere ein Apéro und für 2 mit einem Salat angereichert ein leckeres Essen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eggman006

Sehr lecker, immer wieder!

27.10.2018 06:35
Antworten
Lolli_Berlin

ja, ich nehme den fertigen Glühwein aus der Flasche

02.04.2018 21:50
Antworten
ideenfabrik

Hallo Lolli Freut mich, wenn mein Rezept gefällt... Und das spannende ist ja das Abändern und variieren. Nimmst du einen fertigen aus der Flasche, oder machst du ihn selbst? Ich nehme übrigens nicht "Rotwein", sondern roter "Portwein". Dieser besticht noch mit seiner Süsse. Nun habe ich noch eine Alp- Gitzi- Leber (junges Zicklein) und eine Weidegansleber an welche ich mich noch nicht traute. Hat wer Erfahrung?

01.04.2018 18:11
Antworten
Lolli_Berlin

schmeckt sehr fein! ich habe, weil ich das immer sehr gerne mag, statt Rotwein Glühwein genommen und zum Schluss noch kurz etwas anpürriert.

29.03.2018 21:05
Antworten