Hackfleischröllchen mit Nudelteig und Gemüsetopping oder "Faule" Pelmeni


Rezept speichern  Speichern

dieses Pelmenirezept ist für "faule" Köche gedacht, die keine Zeit haben um echte Pelmeni zu formen.

Durchschnittliche Bewertung: 3.83
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

55 Min. normal 13.12.2017 842 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

100 ml Wasser
1 Ei(er), Größe M
1 EL Öl
1 Prise(n) Salz
350 g Mehl, evtl. etwas mehr

Für die Füllung:

400 g Hackfleisch, gemischt
1 ½ m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
½ Bund Petersilie, fein gehackt
5 EL Wasser
n. B. Salz und Pfeffer, schwarzer
Mehl für die Arbeitsfläche

Für das Topping:

1 m.-große Zwiebel(n), fein gewürfelt
2 große Karotte(n), grob geraspelt
1 Paprikaschote(n), gewürfelt
1 Fleischtomate(n), gehäutet, gewürfelt
n. B. Öl zum Braten

Für die Sauce:

1 Becher Schmand
1 Becher Wasser
1 große Knoblauchzehe(n), gepresst
Salz und Pfeffer, schwarzer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
842
Eiweiß
34,74 g
Fett
39,83 g
Kohlenhydr.
84,57 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 55 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Für den Teig das Mehl in eine Schüssel geben. In einer kleineren Schüssel das Wasser mit Ei und Salz verquirlen und mit dem Öl zum Mehl geben. Zuerst mit einem Löffel umrühren und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Dieser soll noch geschmeidig sein, aber nicht mehr an den Händen kleben, eventuell noch etwas Mehl dazugeben. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und etwa 30 Minuten ruhen lassen.

In dieser Zeit das Gemüse vorbereiten. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die fein gewürfelte Zwiebel darin glasig anschwitzen, die Karotten dazugeben und unter gelegentlichem Rühren und auf mittlerer Hitze weitere 5 Minuten dünsten. Das Tomatenmark dazugeben, umrühren und leicht anrösten.

Anschließend die Paprika- und Tomatenwürfel in die Pfanne geben, gut umrühren und leicht anbraten. Vom Herd nehmen und erstmal beiseitestellen.

Für die Füllung das Hackfleisch, Zwiebel, Petersilie und Wasser gut miteinander vermischen. Salzen und pfeffern.

Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch mal durchkneten und in zwei Teile teilen. Einen Teil wieder in die Folie einschlagen und beiseitelegen und den anderen Teil der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis mit ca. 50 cm Durchmesser ausrollen.

Eine Hälfte des Hackfleischs darauf gleichmäßig verstreichen, zu einer Rolle einrollen und diese in 3 cm lange Stücke schneiden. Die Röllchen in einer beschichteten Pfanne mit einer Schnittfläche nach unten mit kleinem Abstand zu einander setzen. Genauso auch mit der zweiten Hälfte von Teig und Hackfleisch vorgehen. Anschließend das gebratene Gemüse auf den Röllchen verteilen.

Einen Becher Schmand in eine Schüssel geben, mit dem gleichen Becher Wasser abmessen und hinzufügen. Salzen, pfeffern und eine durch die Knoblauchpresse zerdrückte Knoblauchzehe dazugeben und glatt umrühren.

Die Soße über die Hackfleischröllchen gießen und die Pfanne abdecken. Zum Kochen bringen. Dann die Hitze reduzieren und die Hackfleischröllchen bei mittlerer Wärmezufuhr etwa 30 - 35 Minuten garen. Unbedingt auf die Flüssigkeit achten, sie darf nicht vollständig verdampfen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kochgoetz

Vielen vielen Dank für das megaleckere Rezept!!! Meine Tochter ist was Essen betrifft sehr mäkelig, aber sie war extrem begeistert. Flüssigkeit habe ich doppelte Menge gebraucht, 1x Schmand und 1x Becher saure Sahne genommen, öfters Wasser nachgekippt. Als Topping gab es gebratenes Weißkraut, Möhre und Zwiebel. Das Rezept liest sich zwar aufwendig, ging aber relativ schnell, sicher schneller als "richtige" Pelmeni, welche wir seit unserem Baltikum Urlaub lieben. Volle 5* von uns.

17.09.2019 21:09
Antworten
kratzetatze

Hallo Kochgoetz, vielen Dank auch von mir für dein Lob und das Interesse für's Rezept. Das freut mich, dass es so gut angekommen ist. Das ist allemal schneller als echte Pelmeni zu formen ;)) da hast du Recht. Und danke für die sehr gute Bewertung. LG, kratzetatze

17.09.2019 21:39
Antworten
Ingemarie

Hallo, die Umsetzung hat auf Anhieb geklappt und das Ergebnis war seeeehr lecker, auch wenn ich den Teig nicht ganz so dünn ausgerollt bekam. Selbt der aufgewärmte Rest an nächsten Tag war noch sehr gut !!!!!! lg inge

30.10.2018 17:48
Antworten
kratzetatze

Hallo Ingemarie, schön, dass es so gut geklappt hat. Das mit dem ausrollen kann ich auch nicht so dünn. Aber das liegt vielleicht auch an fehlendem Platz 😉 bei mir auf jeden Fall ist es so.😎 Und vielen Dank auch für die gute Bewertung.😍 LG Tatze

11.11.2018 18:47
Antworten
kratzetatze

Hallo Freizeitköchin, es freut mich, dass es dir so gut geschmeckt hat LG, tatze

11.11.2018 18:38
Antworten
Fluffy5

Danke für das leckere Rezept! Uns hat es wirklich sehr gut geschmeckt. Das wird es definitiv öfters geben. 👍

24.03.2018 21:38
Antworten
Fitzeline

Hm, ich frage mich, warum aus meiner 4-Sterne Bewertung eine 3-Sterne Bewertung geworden ist?

29.12.2017 21:28
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Fitzeline, wenn Du oben links unter den Sternen auf "Bewertungen" klickst und dort dann auf "alle anzeigen" bei Bewertungen, siehst Du, dass Du 4Sterne vergeben hast und auch die entsprechende Erklärung. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

29.12.2017 23:52
Antworten
Fitzeline

Aah, da bin ich die erste... danke für dein Rezept. Ich hatte noch Lasagneblätter aus frischem Nudelteig und wusste nicht, wohin damit... da kam mir dein Rezept gerade recht. Ich hab mich genau an deine Vorgaben gehalten, lediglich zum Schluss die Röllchen noch mit etwas Gouda überbacken. Meinem Mann und mir hat es richtig gut geschmeckt! Es war überhaupt nicht trocken und die Kombi mit den süßlichen Möhren und dem säuerlichen Schmand fanden wir sehr gelungen und mal etwas anderes als mit der üblichen Tomatensauce. Unsere Tochter mochte es dagegen gar nicht... aber schließlich bewerte ich dein Gericht, und nicht sie ;-)) Sehr gelungen und nochmal: vielen Dank dafür!

15.12.2017 22:13
Antworten
kratzetatze

Hallo Fitzeline, vielen Dank für dein Interesse fürs Rezept. Es freut mich, dass es euch geschmeckt hat. Die Idee die faule Pelmeni mit Käse zu überbacken finde ich Klasse - vielleicht mache ich das auch bei Gelegenheit ;) Schade nur, dass es der Tochter nicht mundete. Meine Söhne lieben es fast mehr, als echte Pelmeni, gerade wegen dem Gemüse. Man sieht es: Geschmäcker sind doch unterschiedlich ;) Danke sehr auch für deine Bewertung. Und noch einen schönen Advent. tatze.

16.12.2017 10:02
Antworten