Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
einfach
Herbst
Dünsten
Resteverwertung
Hülsenfrüchte
Studentenküche

Rezept speichern  Speichern

Falsch gefüllter Hokkaido

ohne Backofen, einfach, lecker und vegan möglich

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 08.12.2017



Zutaten

für
½ Hokkaidokürbis(se), ca. 900 g Fruchtfleisch
220 g Sojageschnetzeltes
1 halbe Zwiebel(n)
130 g Kidneybohnen
2 EL Petersilie, gehackt
n. B. Käse, gerieben oder veganes Austauschprodukt
1 Msp. Harissapaste
1 Dose Tomaten, stückige
Gemüsebrühe, instant
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
evtl. Sojamilch (Sojadrink)
2 EL Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Kürbis von den Kernen befreien und in möglichst gleichgroße Scheiben schneiden. Diese je nach Vorliebe kochen, dünsten oder braten. Dabei aufpassen, dass noch etwas Biss bleibt.

Die halbe Zwiebel würfeln und im Öl dünsten, bis sie golden ist. Das Sojageschnetzelte dazugeben und mischen. Von den Kidneybohnen evtl. die Flüssigkeit abgießen. Mit den Tomaten unterrühren. Wenn alles gut verteilt ist, den Streukäse unterrühren, bis er geschmolzen ist. Nach Belieben mit Gemüsebrühe, Harissa, Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Petersilie zugeben. Je nach Konsistenz evtl. einen Schuss Milch unterrühren. Dann wird es etwas milder.

Die Kürbisscheiben auf Teller geben und die Masse darauf setzen. Da das Auge bekanntlich mit isst, kann übrige Petersilie zum Garnieren verwendet werden.

Das Rezept eignet sich auch super zur Resteverwertung von weiterem Gemüse.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

RosinenChefin

Ich habe dieses Rezept entwickelt, als ich keinen Backofen hatte. Wollte aber auf gefüllten Hokkaido nicht verzichten, also habe ich mit Topf und Pfanne experimentiert. Deshalb `falsch gefüllt', weil, wie Du selbst richtig festgestellt hast, nichts gefüllt wird. Es war nicht meine Absicht, jemanden zu verwirren...

15.11.2018 15:01
Antworten
Nika-Ria

Dieses Rezept kam bei der Suche "Hokkaido Backofen" - na ja... Und was soll "falsch gefüllt" heißen - hier wird gar nichts gefüllt. Ziemlich irreführend. Vielleicht wäre dein Rezept ja trotzdem gut, aber ich hatte dann keine Lust mehr es auszuprobieren.

15.11.2018 12:51
Antworten