Rezept speichern  Speichern

Gnocchi-Rotkohl-Salat mit Feta

Knackiger Feiertagssalat mit Blaukraut und Weintrauben

Durchschnittliche Bewertung: 3.76
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 23.11.2017 515 kcal



Zutaten

für
1 kleiner Rotkohl (ca. 500 g)
Salz
2 EL Pinienkerne
2 EL Honig
1 Pck. HENGLEIN Kartoffel-Gnocchi (= 500 g)
1 EL Butter
100 g Weintrauben, grüne
150 g Feta-Käse
3 EL Olivenöl
2 EL Apfelessig
1 EL Apfelmus
1 TL Senf, scharfer
Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
1. Bei dem Rotkohl die äußeren Blätter entfernen, vierteln, den Strunk keilförmig herausschneiden, Kohl in dünne Streifen schneiden und waschen. Abgetropften Kohl mit 2 TL Salz mischen, gründlich verkneten und ca. 1 Stunde ziehen lassen. Pinienkerne in einer Pfanne fettfrei rösten und beiseite stellen.

2. Honig in einer Pfanne goldbraun karamellisieren, Gnocchis und Butter zugeben und darin ca. 3-5 Minuten schwenken. Weintrauben waschen und halbieren, Feta zerbröseln. Olivenöl mit Essig, Mus und Senf verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Rotkohl abtropfen lassen, mit Gnocchis, beiseite gestellten Pinienkernen, Trauben, Feta und Dressing mischen und Gnocchi-Rotkohl-Salat nach Wunsch mit frischem Baguette servieren.

Pro Portion:
kJ/kcal: 2155/515
EW: 13 g
F: 24,7 g
KH: 56,7 g
BE: 5

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

anscholz

tolle Rezeptidee, ich liebe Rotkohl! Der Salat schmeckt uns allerdings nur mit warmen Gnocchis. Kalt wurden die irgendwie immer mehr im Mund

15.04.2020 07:33
Antworten
Edguy31

Sehr lecker! Mal etwas anders als die üblichen Salate. Wichtig ist guter Feta. Ich habe doppelt soviel Salatsoße dazu gemacht.

12.01.2020 19:06
Antworten
chulia83

super lecker!!!! Mal etwas völlig anderes. Die einzelnen Zutaten harmonieren grandios. Tipp: doppelt Dressing zubereiten, dann wird er so richtig schön schlonzig und auch über einen ganzen Abend hinweg nicht zu trocken- gibt doch nichts Schlimmeres als trockenen Salat ;)

21.12.2019 23:06
Antworten
Henglein

Hallo Vegarier, es ist zwar schon eine Weile her, aber beantworten wollen wir deine Frage trotzdem: Die Gnocchi können direkt aus der Tüte in die Pfanne gegeben werden. Sie müssen dann nur geschwenkt werden. Guten Appetit und viele Grüße vom Henglein-Team

29.10.2018 13:26
Antworten
Vegarier

Ein Top Rezept! Vielen Dank! Habe die Gnocchi mit etwas heiß Wasser in der Pfanne quasi Einkochen/Quellen lassen und dann Butter und Honig zugegeben... und auch ins Dressing etwas Honig. Kann ich Dir Gnocchi aus der Tüte direkt in Butter und Honig schwenken oder müssen die quellen?

29.05.2018 12:46
Antworten
Chefin1922

Super, dass BE's angegeben sind!!!! Danke! Werde den Salat Sonntag machen und ich freue mich jetzt schon mega!!!!!

22.03.2018 21:55
Antworten
Mrs_Duckbill

Wenn man etwas zum Geburtstag oder Grillen mitbringen soll, handelt es sich meistens um Salate. Ich war ziemlich froh, als ich auf dieses Rezept gestoßen bin, denn ich konnte die altbekannten Yummyumm- und Kritharaki-Nudelsalate einfach nicht mehr sehen. Die gestrigen Grill-Gastgeber haben ziemlich blöd geguckt, als sie diesen Salat gesehen haben und zuerst wurde er eher skeptisch begutachtet. Doch kaum hat einer den Anfang gemacht, war er ratzfatz aufgegessen, noch bevor das Fleisch fertig war. Niemand von meinen Freunden wollte mir glauben, dass Rotkohl absolut unterschätzt wird. Ich habe alles wie beschrieben zubereitet, werde aber das nächste Mal das dressing noch einen Ticken süßer machen, meiner Meinung nach ist dann alles perfekt.

12.03.2018 19:44
Antworten
woestenkoetter

Was soll ich sagen? Einfach total lecker. Seit einigen Jahren koche ich fast fleischlos und freue mich immer über so tolle fantasievolle Rezepte, die einem einen neuen Zugang zu altbekannten Gemüsesorten eröffnen. Der derbe Rotkohl, das fruchtige des Obstes, das süßsauer Dressing, der herbe Käse und dann die warmen karamellisierten Gnocchi - so köstlich! Inzwischen eines unserer Lieblingsgerichte!

17.02.2018 12:50
Antworten
woestenkoetter

Saulecker! Musste es etwas abwandeln, weil ich keine Weintrauben hatte. Habe stattdessen Orangenfilets genommen und den Saft davon anstelle des Apfelmus. Aber so was von lecker! Der Gegensatz der süßen Gnocchi zu dem herben Kohl und vor allem dem Schafskäse - völlig unerwartet ein echtes Geschmackserlebnis!

18.12.2017 11:07
Antworten