Bananencreme mit Orangengelee und Himbeerhaube


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 08.12.2017



Zutaten

für
2 Wiener Tortenböden

Für die Creme:

2 Banane(n)
75 g Naturjoghurt
125 g Quark
5 EL Waldhonig

Für das Gelee:

4 Blätter Gelatine
5 Orange(n)
4 cl Rum

Außerdem:

100 g Zartbitterschokolade
250 g Himbeeren
Zucker oder Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 10 Minuten
Für die Creme:
Die Bananen fein zerdrücken und zusammen mit Quark, Joghurt und Waldhonig zu einer glatten Masse verrühren. Die Menge der Honigzugabe richtet sich in erster Linie nach Eurem Geschmack und der Reife der Bananen.

Die Orangen auspressen. Wenn nach dem Pressen die Kerne entfernt werden, kann man gerne das separierte Fruchtfleisch dem Fruchtsaft wieder hinzufügen. Man sollte für die 6 Portionen auf etwa 450 ml Saft kommen. Diesem Fruchtsaft mittels Zucker oder Puderzucker zu einer gewissen Süße verhelfen (dem liegt natürlich auch Eure eigene Vorliebe zugrunde). Den Geschmack unter Zugabe von Rum etwas abrunden, auch hier bitte Vorsicht und ggf. mehrmals abschmecken.

Daraus ein Menge von etwa 125 ml (OHNE Fruchtfleischstückchen) separieren, damit wird später der Biskuit beträufelt.

Nun widmen wir uns den Himbeeren:
Die Himbeeren mit einem Mixstab fein pürieren und das Himbeerpüree durch ein Sieb rühren, um die Himbeermasse von seinen kleinen Körnchen zu trennen, denn die sind beim Essen echte Spaßverderber! Dieser Arbeitsschritt ist etwas langwierig und verlangt etwas Geduld. Das Himbeermus ggf. mit Zucker oder Puderzucker abschmecken.
TIPP: Eventuell pro Portion eine schöne Himbeere zur Seite nehmen, um sie zum Schluss als Dekoration zu verwenden.

Die Schokolade mittels Küchenmaschine oder Thermomix zu kleinen Krümeln zerkleinern und SPÄTER bei 50 °C schmelzen. Dieser Vorgang lässt sich auch im Wasserbad vollziehen. Im Wasserbad die Schokolade zur weiteren Verarbeitung geschmeidig halten.

Mit einem Glas, das denen entspricht, in welchem später serviert wird, pro Portion 2 Kreise aus den Tortenböden ausstechen. Die Biskuitkreise müssen nachher exakt in das Servierglas passen.

Wir beginnen nun mit dem Anrichten in den Gläsern:
Den Boden der Gläser mit dem ersten Biskuit bedecken und diesen gleichmäßig mit ca. 10 ml des separierten Fruchtsaftes beträufeln (das ist der Teil des Saftes, der zuvor OHNE Fruchtfleischteilchen, vom Rest des Saftes, weggenommen wurde). Dieser Saftanteil, mit dem der Biskuit geträufelt wird, darf auch etwas mehr "Bumms" haben und kann nach Belieben gerne noch mit etwas Rum "behandelt" werden.

Die verbliebenen etwa 320 ml Orangensaft (der Anteil mit Fruchtfleisch) erwärmen (nicht erhitzt!!) und darin die Gelatine auflösen. Nachdem die Flüssigkeit zu gelieren beginnt, die Menge gleichmäßig auf die Portionsgläser verteilen, also die Biskuitkreise damit bedecken. Die Gläser in den Kühlschrank stellen, bis das Gelee fest geworden ist.

Wenn dies so weit ist, die flüssige Schokolade auf das feste Gelee gleichmäßig und dünn auftragen. Dafür die Hälfte(!) der geschmolzenen Schokolade verwenden. Falls ein Pinsel hierbei zum Einsatz kommt, bitte darauf achten, dass man nicht das Gelee mit der warmen Schokolade wieder aufkratzt! Die Gläser anschließend wieder in den Kühlschrank stellen, um die Schokolade aushärten zu lassen.

Nachdem der Schokoüberzug und auch das Gelee wieder fest geworden sind, die Bananencreme gleichmäßig auf die 6 Portionsgläser verteilen. Darauf kommt nun der zweite Biskuitkreis, diesen mit der zweiten Hälfte des separierten Saftes ebenfalls beträufeln. Darauf folgt nun der Rest der flüssigen Schokolade, die dünn auf die Biskuitteile aufgetragen wird. Die Gläser erneut zum Erkalten der Schokoladenschicht in den Kühlschrank stellen.

Zu guter Letzt über die Schokoschicht das Himbeermus auf alle Portionsgläser verteilen. Ein Sahnekranz oder sonstiges dekoratives Topping rundet das Erscheinungsbild ab. Hier ist Eurem Einfallsreichtum keine Grenze gesetzt!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.