Lammkeule auf Heu

Lammkeule auf Heu

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 10.06.2005



Zutaten

für
1 Lamm - Keule und die ausgelösten Knochen
1 Bund Thymian
1 Bund Rosmarin
5 Zwiebel(n)
8 Zehe/n Knoblauch
4 Lorbeerblätter
4 Nelke(n)
1 Pck. Mandel(n), Blättchen
500 g Reis
250 g Nudeln (Fadennudeln)
Salz und Pfeffer
Wasser und Heu aus dem Tierbedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zunächst einen Römertopf wässern. Zwei Zwiebeln und vier Knoblauchzehen grob hacken, Kräuter grob zupfen, alles in den Hohlraum der Keule stecken. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Das Fleisch salzen und pfeffern.
Den Römertopf aus dem Wasser nehmen, den Boden mit dem Heu auslegen und darüber eine Tasse Wasser gießen. Die Keule auf das Heubett legen, den Römertopf zugedeckt in den Ofen schieben. Während des Schmorens ab und an das Heu mit heißem Wasser begießen. Nach ca. 1,5 Stunden den Deckel entfernen und die letzte halbe Stunde ohne Deckel garen. Der Braten ist fertig, wenn er sich beim Einstechen von allein von der Fleischgabel löst.

Drei Zwiebeln und vier Knoblauchzehen klein hacken. Die Knochen, Zwiebel und Knoblauch in ca. 2 Litern kaltem Wasser aufsetzen. Nelken und Lorbeerblätter dazugeben. Den Sud 1 Stunde köcheln lassen. Dann durch ein Sieb schütten.
Die Mandeln ohne Fett in der Pfanne rösten. In dem Sud den Reis und die Nudeln garen. Wasser abgießen und in einer Schüssel anrichten. Die Mandeln darüber streuen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JennyO

mal eine Frage: was habt ihr denn mit dem Sud gemacht wenn nicht dieses Gemansche drin verkocht? mit irgendwas abgebunden? so war nämlich mein gedanke... den Reis und die Nudeln weglassen und ein Sösschen daraus köcheln....

22.11.2006 13:36
Antworten
jassie25

Hallo, das Rezept war so super, dass ich mit meinem Verlobten ums letzte Stückchen kämfen musste ;))) Allerdings habe ich auf den Rest mit Reis und Nudeln verzichtet (war nicht so unser Ding), sondern habe dazu einen schönen frischen Salat mit eingelgtem weichen Schafskäse und frisches Baguette gereicht. Wirds wohl bei uns öfter geben.... Liebe Grüße jassie25

27.09.2006 14:23
Antworten
TexMexHex

Hallöchen, allerdings sollte man den Römertopf niemals in den vorgeheizten Backofen stellen, sondern immer in den kalten! Heizt man den Ofen vor, besteht die Gefahr, daß der Ton platzt und dann wäre nicht nur der schöne Topf kaputt sondern auch das Essen flöten... Also, einen Römertopf immer wässern und immer in den kalten Ofen stellen. Lieber die Garzeit etwas verlängern. @enriques - ich nehme mal an, daß pebbles damit sagen wollte, daß man den Reis in dem Sud gart, dann den (überschüssigen) Sud (das "Wasser") abgießt und den Reis in einer Schüssel anrichtet. Das ist doch schmackhaft?! Liebe Grüße, TexMexHex

24.03.2006 13:03
Antworten
enriques

Hi, ich finde, dass das Heu sehr wohl einen subtilen Geschmack an das Fleisch überträgt. Deshalb bin ich hier auch ausnahmsweise nicht gegen das Wasser; Brühe und Wein würden das zarte Heuaroma überdecken. Beim Sud hingegen, ich nehme an für die Sauce, sollte man auf das Wasser verzichten: was keinen Geschmack hat, kann auch nicht zum Wohlgeschmack beitragen.

31.07.2005 12:50
Antworten
joc

Das lamm ist super gewesen doch das reißnudel gemüsch war pampe ohne gr0ßen geschmack

03.07.2005 21:39
Antworten
pebbles4

Gerne Lisa... Das Heu gibt weniger Geschmack an das Fleisch ab, es dient eher dazu es saftig zu machen. Die einzelnen Gewürze geben dem Ganzen die nötige Würze. Vergleichen kannst du es mit Fisch im Salzbett... der wird ja auch nicht nur salzig, sondern das Salz dient allein der Kosistenz. pebbles4

13.06.2005 08:47
Antworten
lametti

Hallo Pebbles, Wozu ist das Heu gut? Für die Konsistenz des Fleisches, oder für`s Aroma? Erklär doch mal, wie`s schmeckt. neugierige Grüsse, Lisa

12.06.2005 18:48
Antworten