Asien
Gemüse
Vorspeise
Hauptspeise
Vegetarisch
Beilage
warm
raffiniert oder preiswert
Vegan
Winter
Schmoren
Herbst
Thailand
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Büsum, Bargenstedt, Bangkok...

gebratener Grünkohl mit grünem Thai-Curry und Kichererbsen, vegan

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.11.2017



Zutaten

für
300 g Grünkohl, frischer
1 kl. Dose/n Kichererbsen, 400 g
2 EL, gehäuft Thai-Currypaste, grün
1 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
2 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt
6 EL Pflanzenöl, neutrales, z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl
1 TL Sesamöl, geröstet
1 Lauchzwiebel(n), in feine Ringe geschnitten
1 Zweig/e Koriandergrün mit Stiel, mittelfein gehackt
1 Limette(n) Bio, Saft und Abrieb davon
1 TL Zucker, braun
n. B. Salz und Pfeffer aus der Mühle
n. B. Olivenöl und Sesamöl zum Anrichten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Am aufwändigsten ist hier die Vorbereitung des Grünkohls. Zuerst die dicken Blattadern entweder herausschneiden, besser aber herausreißen. Dann den Kohl auf eine Größe von 1-€-Münzen zurechtzupfen. Im Sieb unter fließendem Wasser gut waschen.

In einem Topf Salzwasser sprudelnd aufkochen lassen. Den gezupften Kohl hineingeben und 5 - 6 Minuten sprudelnd weiterkochen. Dann mit der Schaumkelle herausnehmen und in einer Schüssel mit möglichst kaltem Wasser abschrecken. Dadurch bleibt die satte dunkelgrüne Farbe wunderbar erhalten. Danach in einem Sieb abtropfen lassen und noch auf ein Küchenhandtuch geben und trocken tupfen.

Die Kichererbsen im Sieb unter fließendem Wasser von der Dosenflüssigkeit befreien und abtropfen lassen.

Eine beschichtete Pfanne mit dem Pflanzen- und Sesamöl auf 3/4-Hitze bringen. Zwiebel, Knoblauch, Zucker, Curry-Paste und Limettensaft zusammen anschwitzen, bis die Zwiebeln schön glasig werden und sich die Paste mit den Zutaten verbunden hat.

Jetzt den Grünkohl und die Kichererbsen dazugeben, die Temperatur auf volle Hitze erhöhen und alles unter häufigem Durchschwenken ca. 6 Minuten braten.

Vom Feuer nehmen und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle und evtl. nach Geschmack noch 1 Prise Zucker abschmecken. Abschließend noch die Limettenschale unterheben.

Auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit den Lauchzwiebeln und dem Koriander überstreuen. Nach Geschmack noch einige Tropfen Oliven- und Sesamöl kalt über das Gericht geben.

Dazu passt wunderbar gebratener Fisch wie zum Beispiel Kabeljau oder Lachs. Dann ist das Gericht zwar nicht mehr vegan, aber zumindest noch für Pescetarier geeignet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Annaamane

Danke für das Rezept! War unglaublich lecker. Wir haben dazu Hirse gegessen :-)

27.10.2018 19:58
Antworten
Pfine

Noch habe ich es nicht ausprobiert, werde ich aber noch machen. Hier nur ein Hinweis für Veganer und Vegetarier: Grüne Currypaste enthält oft Garnelen-Bestandteile! Hier bitte aufmerksam die Zutatenliste lesen. Als Currypaste ohne tierische Bestandteile habe ich in meinem Asia-Laden eine "Massaman-Curry-Paste" für mich entdeckt (in einer orangefarbenen Tüte oder Dose).

12.02.2018 13:09
Antworten
Fiefhusener

Hallo Rodo, würde mich über ein hochgeladenes Foto und eine Bewertung freuen. Danke! Guten Rutsch!!!!

28.12.2017 18:19
Antworten
Rodo1968

Danke für das tolle Rezept hat uns sehr gut geschmeckt.

28.12.2017 05:54
Antworten
Fiefhusener

Hatte ich als Tipp noch vergessen: Bei allen grünen „weichen“ Kräutern wie Petersilie, Dill, Kerbel, Koriander, Basilikum sollte man niemals nur die Blätter verwenden. Die Stängel haben eher noch mehr Aroma als die Blätter und geben vielen Gerichten noch einen besonderen „Biss“...

14.11.2017 08:44
Antworten