Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 24.11.2017
gespeichert: 3 (0)*
gedruckt: 80 (2)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 14.06.2014
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
2 Gläser Bohnen, grüne oder 1 Beutel TK-Bohnen
1 m.-große Zwiebel(n)
Pimentkörner
1 Blatt Lorbeerblatt
6 große Kartoffel(n)
500 g Schweinebraten
1 Pck. Speckwürfel
3 EL Bohnenkraut
1 EL Essig
  Salz und Pfeffer
  Maggi
  Butter
  Mehl

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebel und Kartoffeln schälen. Die Kartoffeln würfeln. Die Bohnen abtropfen lassen. Das Fleisch in einen ausreichend großen Topf legen. Zwiebel, Kartoffeln, Lorbeer, Piment, die Hälfte des Bohnenkrauts und Bohnen zum Fleisch geben. Mit Wasser oder Bohnenwasser aufgießen, bis die Zutaten bedeckt sind.

Zum Kochen bringen und bei mittlerer Hitze ca. 45 Minuten kochen lassen. Die Zwiebel sollte dann zerkocht sein. Die Pimentkörner mittels Teesieb in den Topf hängen. Den Speck in einem kleinen Topf auslassen und anschließend zur Suppe geben.

Kurz vor Ende der Kochzeit das Fleisch aus dem Topf nehmen und klein schneiden. Ca. 80 - 100 g Butter in einem Topf zerlassen und Mehl einstreuen, bis es eine zähflüssige Masse wird. In die Suppe einrühren, bis sie die gewünschte Konsistenz angenommen hat. Mit Essig, Salz, Pfeffer und Bohnenkraut würzen. Wer mag, nimmt noch Maggi hinzu. Das Fleisch wieder in die Suppe geben.

Um Klumpen durch die Mehlschwitze zu vermeiden, kann die Flüssigkeit mittels Suppenkelle teilweise abgeschöpft und die Mehlschwitze in einer separaten Schüssel angerührt werden. Dann die Mehlschwitze klumpenfrei wieder zu dem Rest der Suppe geben.